Granate lag in der Donau

Melk – Brisanter Fund bei Tiefenmessungsarbeiten in der Donau. In einem ausgebaggerten Schotterhügel entdeckte ein Arbeiter Mittwochnachmittag eine Flak-Granate. Er reagierte richtig und alarmierte sofort die Polizei. Als die Ermittler anrückten stellten sie schnell fest, dass es sich bei der Granate um ein Kriegsrelikt handeln dürfte. Per Boot wurde die Granate ans Ufer gebracht.

Ein Experte des Entminungsdienstes (Innenministerium) holte das Kriegsrelikt am nächsten Tag schließlich ab und entsorgte es fachgerecht.

( Kurier ) Erstellt am 08.03.2012