honorarfrei Feuerwehr rettet in Gmünd Schwan, der sich in Angelschnur verfangen hatte

© Feuerwehr Gmünd

Rettungsaktion
08/20/2013

Zwei Schwäne in Angelschnüren gefangen

Gmünd. Feuerwehrleute bargen beide Jungtiere und brachten eines zum Tierarzt.

Passanten schlugen kürzlich Alarm, weil sie auf dem Harabruckteich bei Gmünd einen verletzten Jungschwan gesehen hatten. Feuerwehrleute rückten darauf mit einer Zille aus und konnten zwei verletzte Jungtiere einfangen.

Einen der Schwäne befreiten dei Feuerwehrleute noch am Ufer von einer Angelleine, die sich mehrfach um sein Bein geschlungen hatte. Danach brachten sie ihn aufs Wasser zurück.

Beim zweiten Jungschwan hatte sich nicht nur eine Angelleine mehrfach um den Körper gewickelt. Im Schnabel steckte außerdem ein Angelhaken.

Die Feuerwehrleute brachten das verletzte Tier in die Ordination von Tierärztin Katia Vogelsinger. Sie versorgte den Vogel, den Feuerwehrleute rund zweieinhalb Stunden nach seiner Gefangennahme wieder auf dem Teich aussetzen konnten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.