© Stefan Straka

Chronik Niederösterreich
09/20/2012

Giftwasser: Bürger planen große Demo

Korneuburg – Initiative organisiert Dienstagfrüh Protestmarsch

Die behördliche Bewilligung dauert nur wenige Minuten: Wegen der Misere um das vergiftete Grundwasser in Korneuburg gehen die Bürger am kommenden Dienstag in der Früh auf die Straße. Und zwar direkt vor dem Kwizda-Haus.

100 Demonstranten meldete Peter Oboda, Sprecher der Bürgerinitiative „Reines Wasser“ bei der Behörde an. Erwartet werden mehrere Hundert Teilnehmer. Die Behörde ordnete jedenfalls schon im Vorfeld die Komplettsperre der Bundesstraße auf dem Hauptplatz an. Die Protestaktion soll um 7.30 Uhr starten. Später wollen die Demonstranten zur Bezirkshauptmannschaft auf den Ring marschieren.

Die Initiative entstand vor wenigen Tagen quasi virtuell auf Facebook. Die Initiatoren hatten sich vernetzt und gegenseitig mit Informationen über die Vergiftung des Grundwasser-Sees unter Korneuburg zu informieren. „Ich interessiere mich schon lange für die Problematik. Als ich 2010 gehört habe, dass das Befüllen des Pools mit dem Brunnenwasser ein Problem ist, bin ich hellhörig geworden“, sagt der zweifache Familienvater Karl Kreutzwiesner. Neun Personen gehören zum Kopf der Bürgerinitiative. Darunter auch Matthias Schabl, der einst mit Mitstreitern den Bau des Gymnasiums erkämpfte. „In der Grundwasser-Causa wollen wir endlich Aufklärung von der Behörde“, sagt Schabl. Es könne nicht sein, dass die Sache seit Jahren vertuscht werde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.