Chronik | Niederösterreich
26.01.2012

Gemeinderat als Turnierplatz: Letze Sitzung vor der Wahl

Waidhofen/Ybbs – Im Vorfeld vor den am 25. März anstehenden Gemeinderatswahlen hat es in Waidhofen/Ybbs viele Anzeichen für einen beinharten Wahlkampf gegeben. Kommenden Montag treffen die Parteien noch einmal am offiziellen „ Turnierplatz“ Gemeinderat aufeinander.

Wer Waidhofen kennt, weiß, dass die Opposition diese Bühne gegen die Bürgermeisterpartei WVP noch einmal zu nutzen versucht. Eine umfangreiche Tagesordnung bietet viel Platz dafür. Vom Bericht des Kontrollausschusses über ein überaus breites Spektrum an Subventionsgewährungen an allerlei Organisationen über den Grundsatzbeschluss für das Verantaltungsprogramm für 2012 bis zum Mietvertrag für den Lokalbahnhof auf dessen Areal die WVP ein nicht unumstrittenes Sicherheitszentrum situieren will, reichen die Themenfelder.

Die Polit-Kontrahenten werden sich, wie schon in den vergangenen Sitzungen noch einmal kräftige Schlagabtausche liefern.

Im Hintergrund wird bereits emsig um Wählerstimmen geworben: Die WVP hat im Ortsteil Windhag den Auftakt ihres Programmdialogs vorgenommen. Sicherung der Lebensqualität stand im Zentrum der Anliegen der Bürger, berichtete WVP-Obmann Werner Krammer.

Die Liste UWG setzte sich mit provokanten Medien-Aussendungen in Szene. In einer Fotomontage wurde in Anspielung auf die letzten Einsparungsideen von Landeshauptmann Erwin Pröll eines der Stadtplakate mit der Forderung nach Reduktion des Gemeinderats von 40 auf 30 Mitglieder propagiert. Und auch Martin Dowalil, der showmäßig uniformierte Chef der Liste „Fufu“ war aktiv. Mit 93 Unterstützungserklärungen meldete er Dienstag seine Liste im Rathaus zur Wahl an.