Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Gefährlicher Bahnübergang wird mit Lichtanlage entschärft

Gänserndorf/Prottes -Ein unübersichtlicher und deswegen gefährlicher Bahnübergang zwischen Gänserndorf und Prottes wird mit einer Lichtanlage entschärft. Die Kosten - 330.000 Euro - übernehmen Land und ÖBB. Landesrat Karl Wilfing, Bürgermeisterin Christa Eichinger (Prottes) und Vizebürgermeister Josef Daubek (Gänserndorf) besichtigten gestern den Gefahrenpunkt, wo die Bahnlinie die Landstraße in einem extrem spitzen Winkel kreuzt. Prottes übernimmt als Gegenleistung ein Stück Landesstraße ins Gemeindeeigentum und damit deren Erhaltung. Gänserndorf lässt einen unbeschrankten Bahnübergang im Agrargebiet auf.