++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Niederösterreich
11/23/2021

Frau in NÖ angefahren und getötet: Mann flüchtete mit Bekannter

Die Frau starb kurze Zeit später im Spital. Ihr Freund (55) flüchtete vom Tatort im Bezirk Mistelbach, er wurde festgenommen.

von Patrick Wammerl, Johannes Weichhart

Wurde die 49-jährige Pharmareferentin Sonja K. absichtlich mit dem Auto überfahren? Nach einem mysteriösen Zwischenfall an einer Tankstelle in Großebersdorf im Bezirk Mistelbach ermittelt das nö. Landeskriminalamt (LKA) wegen Mordverdachts. Der 55-jährige Lebensgefährte Peter S. steht im dringenden Verdacht, seine Partnerin mit dem Auto überrollt und liegengelassen zu haben.

Mord- und Tatortermittler des LKA sind mit der Aufarbeitung der Hintergründe beschäftigt. Auf dem Programm standen laut Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner weitere Einvernahmen sowie die kriminaltechnische Untersuchung des 400 PS starken Dodge Ram des unter Mordverdacht stehenden Mannes.

Geflüchtet und von Bekannter abgeholt 

Die angestellte Pferdeliebhaberin soll am Sonntag kurz vor Mitternacht bei der Tankstelle von dem tonnenschweren Pick-up überrollt worden sein. Als die Polizei zur Unfallstelle kam, dürfte der 55-jährige Wiener Hufschmied geflüchtet sein. Er ließ sich in der Nähe des Unfallortes von einer Bekannten mit dem Auto abholen, bestätigt die Polizei. Das Opfer wurde noch in der Nacht mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber ins Wiener Donauspital geflogen. Sie starb allerdings Montagfrüh in der Klinik aufgrund der schweren Verletzungen.

Eine von der Staatsanwaltschaft Korneuburg angeordnete Obduktion erhärtete den Verdacht, wonach Sonja K. angefahren wurde. Derzeit laufen kriminaltechnische Untersuchungen, ob sich am Dodge des Verdächtigen Unfallspuren finden. Bei der Einvernahme machte der Verdächtige keine Angaben zum Zustandekommen der Verletzungen der 49-Jährigen. Am Dienstag könnte das Gericht in Korneuburg über die U-Haft des 55-Jährigen entscheiden.

Wenn sich der Mordverdacht erhärtet, dann wäre das ein weiterer Femizid. Heuer wurden bereits 27 Frauen getötet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.