Fischkauf mit reinem Gewissen

Wissenswertes über Fisch und auf welche Arten Sie besser verzichten sollten.

Wussten Sie, dass...

.. der Aal Fisch des Jahres 2009 ist? Das hat seinen Grund: Er gehört zu den bedrohten Arten (Rote Liste). Auf seinen weiten Wanderungen zu Laichgründen hat ihm der Mensch durch Verbauungen Hindernisse gelegt.

... der Bio-Karpfen deutlich magerer als ein "normaler" Karpfen ist? Das kommt daher, dass beim Bio-Fisch Wachstumsförderer verboten sind.

... der Österreicher im Schnitt acht Kilogramm Fisch pro Jahr isst? Zum Vergleich: Japaner essen 70 kg Fisch im Jahr, Isländer sogar 90 kg.

... im Vorjahr Fische und Fischprodukte im Wert von 350 Millionen Euro nach Österreich importiert wurden? Darunter waren vor allem Lachs, Tunfisch, Tintenfisch, Sardine und Makrele.

... der Dornhai vom Aussterben bedroht ist? Grund ist der Konsum von Schillerlocken, die aus den Bauchlappen des Hais gewonnen werden.

... mehr als die Hälfte aller lebenden Wirbeltierarten , nämlich derzeit rund 30.300 Arten, zu den Fischen gehören? Dokumentiert sind sie in der so genannten "FishBase" (www.fishbase.org).

... zur Fischgruppe der Karpfen etwa 2500 Arten gehören? Ursprünglich stammt der Karpfen aus Asien, die Römer brachten ihn nach Europa.

Böse - Auf welche Arten man besser verzichtet

Längst nicht jeder Fisch wird umweltverträglich gefangen. Wer ohne Reue genießen möchte, sollte laut WWF auf folgende Arten verzichten:

Tropische Shrimps Sie wachsen in Zuchtanlagen, für die Mangrovenwälder abgeholzt wurden. Beim Fang bleiben Hunderte andere Fische in den Netzen hängen. Keine andere Fischerei produziert mehr Beifang.

Scholle, Seezunge & Krabben Auch in der Nordsee sind die Nebenwirkungen der Fischerei enorm. So gehen etwa pro Kilo Seezunge bis zu sechs Kilo Babyschollen mit – und dann wie Müll wieder über Bord.

Kabeljau Hohe Fangquoten gefährden den Bestand. Die Hälfte der Menge, die ins Netz geht, wird weggeworfen.

Kaviar Die große Nachfrage nach den Eiern, haben den Stör beinahe ausgelöscht: Im Kaspischen Meer ist sein Bestand um 95 % zurückgegangen.

Thunfisch Vor allem der rote Thunfisch – gefragte Speise in Luxusrestaurants – ist stark bedroht.

Erstellt am 05.12.2011