Chronik | Niederösterreich
17.05.2017

Felixdorf: Bank-Mitarbeiter von Räubern gefesselt und geknebelt

Angestellte mussten eine halbe Stunde bis zu ihrer Befreiung ausharren; die Täter sind mit Beute in unbekannter Höhe auf der Flucht.

Dramatisch begann Mittwochfrüh der Arbeitstag zweier Angestellter der Sparkasse in Felixdorf, Bezirk Wiener Neustadt: Als sie gegen 7.30 Uhr die Bankfiliale durch den Hintereingang betreten wollten, wurden sie dort bereits von zwei bewaffneten und maskierten Männern erwartet.

Opfer gefesselt

Die Täter drängten die Bank-Mitarbeiter in die Filiale, fesselten und knebelten sie und legten ihnen zusätzlich noch Handschellen an. Dann nahmen sie einen Geldbetrag in unbekannter Höhe an sich, sperrten ihre Opfer im Hinterzimmer der Bank ein und flüchteten. Die Angestellten wurden erst etwa eine halbe Stunde später entdeckt und befreit, als ein Kollege gegen acht Uhr seinen Dienst antreten wolle.

Die Polizei leitete eine Alarmfahndung ein; gesucht wird nach einem blauen Pkw mit rumänischem Kennzeichen. Die Fahndung verlief vorerst allerdings erfolglos.