© FREMD/Moritsch

Chronik Niederösterreich
06/20/2016

Evakuierung nach Bombendrohung gegen Pfarrfest in Brunn am Gebirge

Anonymer Anrufer drohte mit Bombe in der Volksschule

Schlagartig ist die Stimmung Sonntagnachmittag beim Pfarrfest umgeschlagen. Eine Aufführung der Volksschulkinder musste wegen einer Bombendrohung abgebrochen, der Platz vor der Volksschule von der Polizei innerhalb weniger Minuten evakuiert werden. Ein anonymer Anrufer hat die Polizei über eine Bombe im Schulgebäude informiert, sagt Thomas Heinreichsberger von der Landespolizeidirektion Niederösterreich. Daraufhin wurden das Gebäude und der Vorplatz evakuiert, Sprengstoffhunde durchsuchten die Schule, wurden aber nicht fündig. Das Areal wurde von der Polizei wieder freigegeben. Der Schock war schnell vergessen, "die Feier wurde im kleinen Rahmen fortgesetzt", erzählt der Diakon von Brunn am Gebirge Wolfgang Kommer.

Am Abend konnte ein Verdächtiger, ein 26-Jähriger, ausgeforscht werden. Er soll sich von zu lauter Musik gestört gefühlt haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.