Eltern entdecken verunglückte Tochter

Unfälle – Sattelschlepper riss rund 50 Meter Leitplanke weg

In der Nacht zum Feiertag lenkte ein ungarischer Kraftfahrer einen Sattelschlepper von der A 21 kommend auf der S1 in Vösendorf in Richtung Knoten Schwechat. Kurz vor dem "Vösendorfer Tunnel" kam er in einer Linkskurve auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Leitschiene, die auf einer Länge von 50 Meter aus der Verankerung gerissen wurde und sich in der Folge unter dem Fahrzeug verklemmte. Folge: Totalschaden. Es flossen etwa 200 Liter Diesel ins Erdreich, das abgegraben werden musste.

Zwei Stunden lag eine schwer verletzte Steirerin Mittwochabend im Wrack ihres Pkw bis sie endlich entdeckt wurde. Die junge Frau hatte sich nach einem Besuch bei ihren Eltern in Land-Übelbach bei Deutschfeistritz gegen 22 Uhr auf den Heimweg gemacht. Doch in einer Rechtskurve geriet sie auf der vereisten Fahrbahn des Güterwegs mit ihrem Pkw ins Schleudern.

Vier Grad

Völlig ahnungslos machten sich die Eltern der 29-Jährigen dann gegen Mitternacht auf dem Weg zu einer Urlaubsreise, bei der sie ihre zweite Tochter in Frankreich besuchen wollten. Unterwegs kamen sie auch an der Unfallstelle vorbei – und sahen eine zerbrochene Windschutzscheibe auf der Fahrbahn. Sie hielten an und fanden die verletzte Tochter um Wrack. Das rettete ihr vermutlich das Leben. Sie hätte die Nacht im Freien bei vier Grad wohl sonst kaum überlebt.

Die Polizeiinspektion Leobersdorf sucht Zeugen, die am 5. Dezember gegen 18.15 Uhr einen Verkehrsunfall in Kottingbrunn beim Kreisverkehr vor dem Friedhof beobachtet haben. Bei dem Unfall wurde eine 54-jährige Fußgängerin auf dem Fußgängerübergang von einem vermutlich weiß lackierten Kombi niedergestoßen und schwer verletzt. Der Verursacher beging Fahrerflucht.

Hinweise: 059133/ 3308

( Kurier ) Erstellt am 09.12.2011