© Michael Biegler / Feuerwehr Wiener Neudorf

Bezirk Baden
04/26/2016

Ein Toter bei Fahrzeugbrand auf der A2 in Niederösterreich

Ein Pkw-Lenker war in der Nacht gegen einen Lkw in der Pannenbucht geprallt. Weiterer Unfall: Frau im Bezirk Melk von Fahrzeug erfasst und getötet.

Ein Unfall mit nachfolgendem Fahrzeugbrand hat in der Nacht auf Dienstag auf der Südautobahn (A2) im Bezirk Baden ein Todesopfer gefordert. Laut der NÖ Landespolizeidirektion war ein Pkw-Lenker bei Traiskirchen gegen einen in einer Pannenbucht abgestellten Lkw geprallt. Der 54-jährige serbische Staatsbürger aus Wien verbrannte in seinem Wagen.

Der Aussendung zufolge hatte der slowakische Kraftfahrer (51), der in Fahrtrichtung Graz unterwegs war, auf dem Rastplatz Guntramsdorf keinen Platz für seinen Sattelzug gefunden. Um die vorgeschriebenen Ruhezeiten einzuhalten, steuerte er in der Folge die naheliegende, große Pannenbucht an, um dort - unerlaubterweise - zu pausieren.
Er ging in der Fahrerkabine zu Bett, wurde aber um 2.06 Uhr durch einen lauten Knall geweckt. Außerdem ging ein Ruck durch das Schwerfahrzeug. Der 51-Jährige stieg aus, um nachzuschauen, und bemerkte, dass der Anhänger in Brand stand. Es gelang ihm, den Anhänger abzukoppeln und den Lkw ein Stück entfernt abzustellen, ehe er die Feuerwehr verständigte.
Bei Löschversuchen entdeckte der Slowake einen unter dem Anhänger eingekeilten Pkw, wegen der Flammen konnte er jedoch keine Rettungsversuche unternehmen. Das Auto hatte laut Polizei durch die Wucht des Zusammenstoßes sofort zu brennen begonnen, der Lenker war im völlig deformierten und gestauchten Wrack eingeklemmt.
Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf, die mit mehr als 50 Mitgliedern im Einsatz stand, löschte den Brand gegen 2.38 Uhr. Anschließend wurde der Anhänger mit Hilfe eines Krans so hoch angehoben, dass der ausgebrannte Kleinwagen herausgezogen werden konnte.
Dem Lenker war nicht mehr zu helfen. Aufgrund der Lösch-, Berge- und Aufräumarbeiten war der erste Fahrstreifen in Fahrtrichtung Graz im Unfallbereich bis 5.40 Uhr gesperrt.

Frau auf A1 in NÖ offenbar von Fahrzeug erfasst und getötet

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es in der Nacht auf Dienstag auf der Westautobahn (A1) bei Loosdorf (Bezirk Melk) gekommen: Opfer war eine Frau, die laut NÖ Polizei offensichtlich zu Fuß unterwegs gewesen war. Ihre Identität war zunächst nicht bekannt, ebenso wenig der Hergang. Sie dürfte von einem unbekannten Lenker erfasst und anschließend zumindest von einem Lkw überrollt worden sein.

An der Unfallstelle in Fahrtrichtung Linz wurde eine Kunststoffverkleidung einer weißen Sattelzugmaschine der Marke Renault vorgefunden und sichergestellt. Zeugen des Unfalles werden ersucht, sich an die Autobahnpolizeiinspektion Melk unter der Telefonnummer 059133 3138 zu wenden.

Erbeten werden gleichzeitig zweckdienliche Hinweise zum Opfer. Nach Polizeiangaben war die Frau 20 bis 40 Jahre alt, leicht korpulent, hellen Hauttyps und hatte langes schwarzes, gewelltes Haar. Sie war bekleidet mit blauen Jeans, grau-schwarzer Jacke und schwarzen Sneakers der Größe 42 (Marke D&G). Gefunden wurden auch eine Brille mit braunem Rahmen und ein Schlüsselanhänger mit einem 15 Zentimeter großen Stofftier (Winnie Puuh).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.