Ein musealer Gaumenschmaus

"Was Essen zum Genuss macht" - Die aktuelle Ausstellung im Technischen Museum Wien bringt Sie auf den Geschmack.

Die Verwissenschaftlichung der Nahrungsmittelindustrie hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erfahren – Stichwort: Food Design. Immer mehr Konsumenten wissen in der Folge immer weniger daüber was sie essen. Aus diesem Grund widmet sich das Technische Museum Wien nun mit einer Sonderausstellung unter dem Titel "Geschmackssache – Was Essen zu, Genuss macht" aktuellen und historischen Aspekten von Essen.

Genuss auf 800 Quadratmetern

Verschiedene Entwicklungstendenzen werden dem Besucher von "Geschmackssache" in einer Reihe von Bereichen verdeutlicht. Am Beginn steht eine überdimensionale Zunge – ein symbolischer Empfang mit informativem Hintergrund. Der Fokus wird auf die zwei großen Bereiche der Verarbeitung von Nahrungsmitteln gelegt – die Industrie und der private Haushalt. Auf rund 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden exemplarisch die Grundnahrungsmittel Milch, Getreide und Fleisch sowie die Genussmittel Kakao – Schokolade – und Kaffee behandelt.

Vielfältige Informationen und Angebote

Unzählige Ausstellungsgegenstände, wie etwa das Modell einer historischen Molkerei illustrieren die kompakten Informationen. Vor allem für Kinder birgt "Geschmackssache" einen enormen Lerneffekt. In Zeiten der "Geschmacksverarmung", wo für viele die Milch schlicht aus dem Packerl kommt und Tomate gleich Ketchup ist, scheint es wichtiger denn je sich bewusst und ausführlich mit Ernährung auseinanderzusetzen. Das umfangrteiche Workshop-Angebot ermöglicht den jungen Besuchern einen spielerischen Zugang zur Thematik.

Den Geschmack "bilden"

Rund um die Ausstellung spannt das Technische Museum Wien sein umfangreiches kreativ-köstliches Rahmenprogramm auch für Erwachsene. Vor allem die Molekularküche – als Schnittpunkt zwischen Kulinarik, Technik, Chemie und Physik – sollte dem Publikum im Geschmackslabor näher gebracht werden. Flüssiger Stickstoff (rund -190 °C kalt!) kommt genauso zum Einsatz wie Sojalecithin oder Kalziumchlorid. Für Laien wirkt molekulare Küche wie kulinarischer "Hokuspokus", zurück bleiben auf jeden Fall überraschende, faszinierende Geschmackserlebnisse, die man so schnell nicht vergessen wird.

"Geschmackssache - Was Essen zum Genuss macht"
22. Oktober 2008 - 21. Juni 2009


Technisches Museum Wien
Mariahilfer Str. 212
A - 1140 Wien


Weitere Informationen zur Ausstellung sowie zum Technischen Museum Wien finden Sie unter folgendem Link.

Erstellt am 05.12.2011