Chronik | Niederösterreich
17.11.2017

Dunkelsteinerwald will Landesausstellung

13 Gemeinden bewerben sich gemeinsam mit dem Stift Göttweig um die Landesschau 2023

Mit dem Thema Musik bewerben sich dreizehn Gemeinden der Region Dunkelsteinerwald gemeinsam mit dem Stift Göttweig für die niederösterreichische Landesausstellung 2023.
Für die Sprecherin der Bewerbung, die Bürgermeisterin von Furth bei Göttweig, Gudrun Berger, eignet sich Musik bestens, um möglichst
viele Menschen aktiv einzubinden. „Überall gibt es Kulturvereine, wir haben eine Vielzahl professioneller Musiker und Komponisten, und in der ganzen Region gibt es zahlreiche, attraktive Orte, an denen man Musik erlebbar machen kann“, erklärte sie bei der Präsentation Donnerstagabend im Stift Göttweig. Bereits bei vorbereitenden Workshops sei der Zuspruch groß gewesen. Das Benediktinerstift Göttweig soll mit einer zentralen Ausstellung der Hauptaustragungsort der Landesausstellung. Gleichzeitig soll die Schau so angelegt sein, dass man sie erst gesehen hat, wenn man alle Gemeinden besucht hat.
„Wir mögen das weithin sichtbare Zentrum darstellen, in der Region sind wir aber ein Partner unter Gleichen – und so wollen wir uns auch im Rahmen der Landesausstellung präsentieren“, sagt Abt Columban Luser.
sein.