Symbolfoto.

© KURIER/Franz Gruber

Niederösterreich
05/13/2016

Drei Schwerverletzte bei Unfall auf Westautobahn

Stau auf A1 erreichte laut Asfinag 14 Kilometer Länge. Unfallstelle geräumt.

Auf der Westautobahn (A1) hat sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall mit mehreren zum Teil Schwerverletzten ereignet, berichtete NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Demnach war die Lenkerin eines neunsitzigen Van aus dem Ausland in Fahrtrichtung Wien etwa zwei Kilometer vor der Ausfahrt Ybbs aus bisher unbekannter Ursache gegen die Böschung gekracht.

Im Fahrzeug sollen sich sechs bis sieben Personen befunden haben, angeblich sei eine Person herausgeschleudert worden, lauteten die ersten Informationen. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Unfallopfer - bis auf eines - noch im Wagen eingeschlossen.

Drei Schwerverletzte wurden mit drei Notarzthubschraubern ins Spital geflogen. Die weiteren Verletzten wurden mit Notarzt- und Rettungswagen abtransportiert.

Bis zu 14 Kilometer Stau war die Folge

Die Sperre der Autobahn nach dem schweren Unfall nahe Ybbs ist nach Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 16.15 Uhr aufgehoben worden, teilte Alexander Holzedl von der Asfinag mit. Der Stau, der eine Länge von 14 Kilometern erreicht hatte, dürfte sich aber nur langsam auflösen, meinte der Sprecher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.