© KURER/Hagl

Chronik Niederösterreich
09/16/2012

Doppeltes Jubiläum lockte Jung & Alt

Tausende kamen ins Regierungsviertel, um Erntedank zu feiern und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Dass es am Samstag im Regierungsviertel in St. Pölten wurlte wie in einem Ameisenhaufen hatte gleich drei gewichtige Gründe: Erntedankfest, 15 Jahre Landhausviertel und das 45-jährige Bestehen des ORF-Landesstudios Niederösterreich. Dabei nutzten Tausende Menschen auch die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen von Festspielhaus, Landesmuseum und ORF zu werfen.

Großen Ansturm von Bürgern aus dem ganzen Land hatte auch der Landeshauptmann höchstpersönlich zu meistern. Denn viele wollten die Chance nutzen, einen Blick in Erwin Prölls Büro zu werfen. "Danke, dass Sie sich für unsere Landeszentrale interessieren", empfing der Landeshauptmann die Gäste in seinem Arbeitszimmer.

Im Gespräch informierte er unter anderem über einige Erinnerungsstücke wie etwa den weißen Schal des Dalai Lama oder auch über Einrichtungsgegenstände wie den großen Luster über seinem Schreibtisch: "Ich verbinde damit sehr viel Erinnerung und Emotion. Denn dieser Luster hing bereits im Landhaus in der Wiener Herrengasse, und unter diesem Luster haben bereits alle niederösterreichischen Landeshauptmänner der 2. Republik gearbeitet".

Applaus

Viele zog es auch ins Landesmuseum, wie etwa die Familie Braborec aus Tattendorf im Bezirk Baden. Die Kinder waren von den ausgestopften Füchsen und Bären begeistert, aber auch die Fische, Amphibien und Reptilien in den riesigen Aquarien und Terrarien sorgten bei Groß und Klein für Staunen. Familie Fraberger aus Gerersdorf setzte auf Kultur und stattete dem Festspielhaus einen Besuch ab.

Für das leibliche Wohl sorgte ein Bauernmarkt, bei dem regionale Schmankerl angeboten wurden. Und auch die Kehle bliebt nicht trocken. So servierte etwa der Bauernbund St. Georgen köstliches Kürbisbier.

Zu den Höhepunkten zählte auch der prächtige Erntedank-Festzug, an dem sich rund 40 Wägen beteiligten. Begleitet wurde der Umzug von Musikkapellen aus ganz NÖ; das Publikum spendete den Teilnehmern wiederholt Szenenapplaus.

Feuerwerk

Heiß ging es dann in den Abendstunden her. Zuerst heizte Jazz Gitti ihren Fans ein, dann stürmte das Linzer Hip-Hop-Duo "Trackshittaz" die Bühne, um mit Hits wie "Woki mit dem Popo" zu begeistern. Unter den Jubel Tausender Menschen spielte zum Abschluss noch die Schlagertruppe "Die Seer" auf; ein Feuerwerk erhellte dabei den Nachthimmel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.