Direktorin bestellt: Verfahren dauerte zehn Jahre lang

Mehrere fehlerhafte Entscheidungen wurden erfolgreich bekämpft.

Dienstag Mittag war ein großer Tag für Martine Hrubesch aus Krems. Die Lehrerin konnte den Bescheid abholen, der sie zur Direktorin der HLF Tourismusschule in Krems macht. Dem Schritt war ein rund zehn Jahre dauerndes Verfahren voran gegangen, in dessen Verlauf die Kremserin mehrfach fehlerhafte Entscheidungen erfolgreich bekämpft hatte.

In der Zwischenzeit waren zwei Männer als Direktoren ernannt, dann aber wieder abgesetzt worden, weil Höchstgerichte entschieden, dass die Besetzungen nicht zu Recht erfolgt waren.

Bereits im November 2012 hatte das Unterrichtsministerium bekannt gegeben, dass es sich den Gerichtsurteilen beugen und Hrubesch ernennen werde. Erst jetzt ist der Schritt auch formell gesetzt.

( Kurier ) Erstellt am 09.01.2013