Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Der Wein wartet

Welches ist ihr bevorzugtes Weingebiet?

Es soll ja Leute geben, die können es sich gar nicht vorstellen in einem Land zu leben, wo kein Wein angebaut wird. Die Chinesen zum Beispiel nervt es ziemlich, dass der Weinbau in ihrem Land unterentwickelt ist und sie arbeiten gerade fleißig daran, das zu ändern. Wie gut es uns Österreichern geht. Sogar in Vorarlberg gibt es ein bisschen Weinbau, besonders privilegiert sind aber die Wiener, die Niederösterreicher, die Steirer und die Burgenländer, wobei auch die Kärntner Wein haben und die Salzburger seit heuer Wein am Mönchsberg anbauen.

Für die Bewohner dieser Bundesländer und auch die der anderen ist die Frage, wo man die nächsten Wochenenden und freien Tage verbringt, im September und Oktober bereits beantwortet. In den Weingärten, in den Kellergassen, beim Heurigen und im Keller beim Winzer. Wo denn sonst? Wo Wein gemacht wird, ist die Gegend lieblich und lebenswert, wird meistens gut gegessen und gekocht und man kann dort auch schön wohnen. Winzer gehören deshalb zu den Glücklicheren unter uns und dazu brauchen sie gar nicht viel Wein zu trinken.

Wer jetzt auf will in sein bevorzugtes Weingebiet, sucht sich die Adressen entweder auf dem Handy, fragt im Bekanntenkreis, studiert einen der vielen Weinführer oder aber er schaut da, wo alle Infos zusammenkommen. Das Portal heißt www.aufzumwein.at und erzählt, was man beim Winzer zu sehen und zu kosten bekommt, wie spannend die Arbeit im Weinberg sein kann und wie das Ganze organisatorisch läuft. Viele Weinorte veranstalten im Herbst Feste zum Thema, Kellergassenfeste, Winzerumzüge und vieles mehr, was für gute Stimmung sorgt.