Der Schokoladen-König ist gekrönt

Christian Schaberreiter ist der Gewinner des Patisserie Grand Prix 2009 und darf sich fortan Austrian Chocolate Master nennen.


Den Besuchern bot sich in den Redoutensälen der Wiener Hofburg ein einzigartiges Bild. bis zu zwei Meter hohe Skulpturen aus über 600 Kilogramm weißer und dunkler Schokolade, die von Österreichs besten Patissiers in rund 20.000 Arbeitsstunden gefertigt wurden ließen so machen staunen. 18 Schoko-Künstler stellten sich im Rahmen des 7. Patisserie Grand Prix dem offiziellen Leistungsvergleich. Unter dem Thema "Ludwig XIV. – Am Hofe des Sonnenkönigs" fertigten sie Schokolade-Kreationen der Extraklasse.

Als Sieger ging Christian Schaberreiter von der Kurkonditorei Oberlaa hervor. Seine Skulptur mit dem Titel "Die eisernen Maske bestach durch filigrane Blüten und einen verschnörkelten Schmetterling und brachte dem Gewinner den Titel "Austrian Chocolate Master 2009" ein. Er darf sein Können nun beim internationalen "World Chocolate Master"-Wettbewerb in Paris unter Beweis stellen. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten Brigitta Schickmaier und Viola Plundraks (Landtmann's Feine Patisserie).

Schoko-Kunst am 52. Ball der Wiener Kaffeesieder

Die Jury beurteilte die Werke nach den Kriterien Aussehen, harmonischer Gesamteindruck und Technik. Auch im heuer erstmals stattfindenden Junioren-Bewerb gab es Gewinner. Laura Pelzmann aus der Konditorei Kundlatsch darf sich mit ihrer Skulptur zum Thema "Dreispitz und Reifrock - Die Pracht der barocken Mode" über den ersten Platz freuen. Für alle, die jetzt noch neugierig auf die außergewöhnlichen Patisserie-Kunstwerke sind haben noch die Möglichkeit diese im Rahmen des 52. Balls der Wiener Kaffeesieder zu bestaunen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?