"Der Doppeladler im Kochtopf"

Buchtipp: Kronländer Kochbuch. Eine kulinarische Spurensuche in der Zeit der Donaumonarchie - Rezepte aus fünf Kronländern zum Nachkochen.


Die traditionellen Wurzeln der heimischen Küche geraten zunehmend in Vergessenheit - auch in der österreichischen Gastronomie lässt sich eine Internationalisierung feststellen. Christoph Wagner, Kochbuch-Bestsellerautor und der Haubenkoch Adi Bittermann folgen dem Motto "Essen und Trinken - das ist immer auch Sehnsucht", und begeben sich mit Neugier auf eine Zeitreise in die Küchen der einstigen Monarchie. Mit dem Kronländer Kochbuch, erschienen im Pichler Verlag, führen sie kulinarisch zusammen, was durch den historischen Verlauf getrennt wurde. Die in diesem Buch gesammelten Rezepte sollten jedoch keineswegs "monarchistisch verbrämte Nostalgie verbreiten" sondern dazu beitragen, die Ursprünge der viel zitierten "Wiener Küche" wieder sichtbar zu machen.

Ein Ausflug in die K&K-Küche

Das Kochbuch präsentiert auf seinen über 400 Seiten nicht nur ausgewählte Rezepte der 23 Kronländer - Vorspeisen, Suppen, Zwischengerichte, Beilagen, Fisch- und Fleischspeisen sowie Desserts - sondern liefert auch historische Informationen, wertvolle Küchentipps und Empfehlungen. Unter dem Titel "Kaiserlich königlicher Durst" wird außerdem auf die Trinkkultur der ehemaligen Kronländer eingegangen.

Fazit: Das Kronländer Kochbuch bietet eine einmalige Gelegenheit einen Blick in die Vergangenheit der österreichischen Koch- und Esskultur zu werfen. Es regt an, sich in der Küche wieder auf "die gute alte Zeit" zu besinnen.


Christoph Wagner und Adi Bittermann
Kronländer Kochbuch
450 altösterreichische Rezepte
Prag • Krakau • Budapest • Triest
Pichler Verlag
447 Seiten, 37 €


Mit den folgenden Rezepten zaubern Sie einen Hauch von Monarchie auf Ihr Teller.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?