Chronik | Niederösterreich
18.04.2017

Das Voting ist zu Ende: Diese Orte machen Lust auf Landleben

Die fünf stimmenstärksten Projekte stehen jetzt fest.

Sie kämpfen mit Kulturinitiativen, mit Infrastrukturprojekten und Joboffensiven gegen das Dorfsterben: In Österreich gibt es unzählige engagierte Landgemeinden.

Der KURIER stellte viele Projekte ins Rampenlicht und suchte in den vergangenen Wochen jene Ortschaften, die für Landlust stehen. Die Leser haben ihre Stimmen abgegeben. Die fünf beliebtesten und stimmenstärksten Orte stehen nun fest. Sie sind alle in Niederösterreich. Eine Jury wird jetzt unter ihnen die drei Sieger-Gemeinden der KURIER-Aktion küren:

Das 450-Seelen-Dorf Falkenstein im nördlichen Weinviertel hat anscheinend eine riesengroße Fangemeinde. Es setzt unter dem Motto "Falkenstein macht mobil" auf Kreativität, Engagement und darauf, viele Besucher von außerhalb zu begeistern. So fand etwa in den vergangenen Sommern ein Reggae-Festival statt.

Gleich dahinter belegte Schrattenberg im Weinviertel Rang zwei. Der Ort liegt direkt an der Grenze zu Tschechien und setzt mit seinem grenzübergreifenden Barfußweg auf den dadurch entstehenden Tourismus. Alle helfen zusammen, den Weg Instand zu halten. Gemeinschaftsleben wird prinzipiell groß geschrieben, das Engagement in den vielen Vereinen beweist das.

Aufs Stockerl schaffte es auch Waldkirchen an der Thaya im Waldviertel. Die Bewohner setzen auf Kinder. Beim Ferienspiel "Käpt’n Dros" ziehen alle an einem Strang. Dabei geht es um eine 9,5 Kilometer lange Strecke, bei der 21 Spielstationen (und 35 Spiele) bereit stehen. Auch heuer werden wieder bis zu 1000 Teilnehmer von drei bis 93 Jahren mit dabei sein. Davon profitiert auch die Wirtschaft.

Langau im Waldviertel hat es geschafft, den Abwanderungsprozess zu stoppen und sogar ins Gegenteil umzukehren. Der Ort im Bezirk Horn konnte sich ein Image als Freizeitgemeinde aufbauen und lockt damit auch Gäste von außerhalb.

Weibnitz im Industrieviertel setzt auf gepflegten Dorftratsch. Auf dem salopp Domplatz genannten Fleckchen vor der Kapelle treffen sich die Bürger, um auf kurzem Weg Probleme zu lösen.