Chronik | Niederösterreich
20.04.2012

Das "Trogerstift"

Wie kein anderer Künstler hat Paul Troger das Waldviertler Stift Altenburg mit seinen Werken geprägt.

Am 20. Juli 2012 jährt sich der Todestag von Paul Troger zum 250. Mal. Das „TrogerstiftAltenburg nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, zur Spurensuche in der Bilderwelt des großen Barockmalers einzuladen und einen Blick hinter die Kulissen seiner Malerwerkstatt zuwerfen. So manches Rätsel kann gelöst werden, aber wird auch das Geheimnis um das berühmte „Trogerblau“ gelüftet?

Anhaltende Faszination
10 Fresken hat der berühmte Maler aus Südtirol im Stift Altenburg geschaffen, außerdem zahlreiche Ölbilder – allen voran das Hochaltarbild in der Stiftskirche. Aber was steckt hinter den Kunstwerken, die in den mehr als 200 Jahren seit ihrer Entstehung nichts an Faszination verloren haben? Wie fand Paul Troger seine Themen und Motive? Wie brachte er seine Entwürfe vom Papier an die Deckengewölbe von Bibliothek, Kaiserstiege und Stiftskirche? Wie konnte er in nur einem Sommer ein Fresko von mehr als 700 m2 Fläche fertigstellen? Und wussten Sie, dass ein Deckenfresko nicht im Liegen gemalt wurde? Diesen und anderen Fragen zur barocken „Baustelle Stift Altenburg“ versucht die Ausstellung auf den Grund zu gehen.

Zeitreise durch die Epochen
Der Ausstellungsrundgang gleicht einer Zeitreise durch alle Epochen der Altenburger Klostergeschichte: von der barocken Pracht der Kaiserzimmer geht es über die Kaiserstiege hinunter in die tiefsten Kellerräume. Erst vor kurzem konnten die Grundmauern der mittelalterlichen Klosteranlage freigelegt werden und erlauben nun einen eindrucksvollen Blick zurück in die Gründungszeit von Stift Altenburg. Nur wenige Schritte trennen hier das Mittelalter vom 21. Jahrhundert – von den Ausgrabungen führt der Weg, vorbei an Bibliothek und Krypta, hinaus auf die neu gestaltete Altane, die einen grandiosen Ausblick auf die Ostfassade erlaubt.
Nach dieser spannenden Spurensuche ist es Zeit für eine Stärkung: Die „Klosterkuchl“ im Kaiserhof des Stiftes bietet regionale Schmankerl für den kleinen oder großen Hunger.
Kulinarische Genüsse für zu Hause oder Stift Altenburg zum Nachlesen finden sich im Klosterladen: Neben einem reichen Sortiment an Bio-Produkten aus der stiftseigenen Landwirtschaft und von Bauern aus der Region, gibt es hier Stiftsführer, CDs der Altenburger Sängerknaben, geistliche und weltliche Literatur und kleine Mitbringsel.

Sonderausstellung 2012 - Troger: blau ist keine Kunst

Eine Spurensuche in der Bilderwelt von Stift Altenburg. Sonderausstellung zum 250. Todestag des Malers Paul Troger. Besichtigung von Stift, Gärten und Sonderausstellung von 1. Mai bis 26. Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr.

INFO unter 0 29 82/3451 oder kultur.tourismus@stift-altenburg.at

www.stift-altenburg.at

Weiterführende Links