Chronik | Niederösterreich
01.01.2012

Das neue Jahr von A bis Z: Das bringt 2012

Am Arbeitsmarkt warten auf die Niederösterreicher Herausforderungen. Im Flugverkehr und beim Wohnen gibt es einige Neuigkeiten. Ein KURIER-Alphabet – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Arbeitsmarkt: 2012 wird die Arbeitslosigkeit leicht steigen, sagt das AMS. 180 Millionen Euro sollen aber für Maßnahmen für Langzeitarbeitslose und Jugendliche aufgewendet werden.

Bahn: Die Verbindung wird schneller.  Die Hochleistungsstrecke zwischen Wien und St. Pölten soll  mit Fahrplanwechsel im Dezember in Betrieb genommen werden. Die Fahrzeit: knapp 25 Minuten.

CO2: Die Reduktion des Kohlendioxid-Ausstoßes hat weiter  Priorität. Ein Zwischenschritt auf dem Weg Richtung 2015, wo 100 Prozent des nö. Strombedarfs aus erneuerbaren Energien kommen sollen. 

Dritte Piste: Bis April fällt die Entscheidung, ob eine neue Piste in Schwechat gebaut werden darf. Gegner befürchten massiven Fluglärm, Befürworter sprechen von wirtschaftlicher Notwendigkeit.

Erdgas: In Gestein, tausende Meter unter der Erdoberfläche ist sogenanntes Schiefergas gebunden. Mit Probebohrungen will die OMV im Weinviertel heuer ein riesiges Gas-Vorkommen erschließen.

Festivals: Für das Frequency in St. Pölten werden bereits seit der Vorweihnachtszeit „Early-Birds“-Tickets verkauft.  Beim Megafestival im August werden wieder mehr als 100.000 Besucher erwartet.

Gemeinderatswahl: Voraussichtlich im Oktober wird in der Statutarstadt Krems ein neuer Gemeinderat gewählt. In Waidhofen/Ybbs wurde der Termin hingegen schon fixiert: Am 25. März  können die Bürger zu den Urnen schreiten.

Hochzeit am 12. 12. 12.: Es gibt sie, die Traumtermine für Hochzeiten. Der 12. 12.  wird wieder so ein begehrter Tag sein. Die Reservierungen laufen bereits.  Schnell anmelden, sonst sind die niederösterreichischen Traumlocations ausgebucht.  

Immobilien:  Die Preise dürften  in  NÖ  weiter steigen.  „Der Markt spielt derzeit einfach verrückt. Für manche Projekte werden teilweise irrationale Preise erzielt“, sagt  Christine Weber, NÖ-Sprecherin im Verband der Immobilientreuhänder.

Justizanstalt: Im Mai wird in Korneuburg nach nur zweijähriger Rekordbauzeit die modernste Justizanstalt Österreichs eröffnet. Neben 50 Richtern und Staatsanwälten sowie 150 Gerichts- und Gefängnismitarbeiter gibt es Zellen für 200 Strafgefangene.

Keller: Es bleibt beim Plan. Das Verlies in Amstetten, wo Inzestvater Josef Fritzl seine Tochter 24 Jahre gefangen hielt, muss vernichtet werden, bevor das Haus verkauft wird. Die Behörde prüft die Auffüllung des Horrorkellers mit Beton. Ein Bauträger ist daran interessiert,  Wohnungen zu errichten.

Lärmmessung: Heuer wird man es endlich genau wissen, ob der im Herbst fertig gestellte Mega-Lärmschutz beim Autobahnknoten Steinhäusl das halten kann, was den lärmgeplagten Bürgern versprochen wurde. Die Asfinag wird messen.

Med Austron: Der Bau des Krebsforschungszentrums in Wiener Neustadt wird vorangetrieben.  Der Aufbau des Teilchenbeschleunigers beginnt  im Oktober. Ab kommenden Jahr ist der Probebetrieb vorgesehen.

Nordautobahn: Der ins Stocken geratene Weiterbau der A 5 wird umgesetzt. Der Bescheid für den Lückenschluss zwischen Schrick und Poysbrunn wird für den Frühsommer erwartet. Danach soll die Ausschreibung rasch über die Bühne gehen.

Otter: Klein und possierlich sind sie, die Fischotter. In den Augen von Teichbesitzern wachsen sich die Tiere allerdings zu kleinen Monstern aus. Im Waldviertel soll eine Population von rund 300 Ottern ganze Teiche leerfressen. Heuer soll die EU mit dem Problem beschäftigt werden.

Polizeireform: Große Strukturänderungen stehen der Polizei in Niederösterreich ins Haus. Geplant ist die Schaffung einer Landespolizeidirektion. Die Polizeidirektionen in St. Pölten, Wiener Neustadt und  Schwechat werden aufgelöst.

Qualitätsoffensive: Im Sommer wird das modernste Fußballstadion Österreichs in St. Pölten eröffnet. Damit die Heimelf SKN nicht als Zweitligist einläuft, müssen nun sportliche Höchstleistungen her. Ein Lizenzkauf wurde zuletzt noch dementiert.

Religion: Am 12. Februar entscheiden die Bürger von Gföhl, Bezirk Krems, darüber, ob ein Grundstück für ein geplantes buddhistisches Friedensdenkmal  (Stupa) umgewidmet werden soll. Im Vorfeld hatte es aufgeregte Diskussionen über das Projekt und seine Auswirkungen gegeben.

Skylink: Was lange währt, wird endlich gut. 2004  angekündigt, geht nach etlichen Skandalen der 800 Millionen Euro teure Terminal Skylink im Juni am Flughafen Schwechat in Betrieb.

Tierschutzhaus: Für jenes des Wiener Tierschutzvereins in Vösendorf dürfte 2012 das Schicksalsjahr werden. Das auf einer alten Raffinerie gebaute Haus ist völlig desolat. Ein neues Areal wird gesucht.

Umwelt: Das derzeit größte Umweltprojekt Niederösterreichs geht  in die heiße Phase:  Der Total-Umbau des Unterlaufs der Traisen bis zu Mündung wird gestartet. Ein natürlicher Fluss soll anstelle des regulierten  Flussbettes entstehen.

Verzicht: Politiker beweisen Sparwillen – bei sich selbst. Ab Jänner verzichten Tullner Gemeinderäte auf 8,7 Prozent ihrer Bezüge. In Wr. Neustadt werden Politikerbezüge zwischen 2 und 4 Prozent gekürzt.

Wohnbauförderung: Die Wohnbauförderung bei Eigenheimen pro Kind um 2000 Euro erhöht. Bei einem Kind sind das 8000 Euro (bisher 6000), bei zwei Kindern 18.000 Euro (statt 14.000 Euro) und bei drei 30.000 Euro (24.000 Euro).

X’und: Die Rezeptgebühr erhöht sich 2012 von 5,10 auf 5,15 Euro. Wer nicht mehr als 814,82 Euro netto (Alleinstehend) oder 1221,68 Euro (Ehepaare) verdient, ist davon befreit.

Ybbsiade: Das Kabarett- und Kleinkunstfestival  in Ybbs an der Donau startet heuer am 9. April mit Alexander Goebel. Weitere Highlights: Stermann & Grissemann (12. 4.) und Alf Poier (15. 4.). www.ybbsiade.at

Zahlen: Viele Städte müssen die Gebührenschraube anziehen. Allen voran die Landeshauptstadt St. Pölten, wo trotz steigender Steuereinnahmen ein Defizitloch von 5,9 Millionen Euro im Budget 2012 klafft.