Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Das Ende für "Das Turm"

Starkoch Bernie Rieder zeigt sich im Gespräch mit KURIER.at überrascht und enttäuscht: "Lebensmittel vergammeln jetzt in den Kühlschränken".

Das neue Anti-Korruptionsgesetz und die Wirtschaftskrise allgemein wirken sich bereits auf Gastronomie-Betriebe aus. Große Unternehmen streichen die Budgets für Geschäftsessen (KURIER.at hat berichtet) und die Tische in den teuren Restaurants bleiben leer. "Das Turm" am Wienerberg ist erstes prominentes Opfer der miserablen Rahmenbedingungen. Dass es gerade im Dachgeschoss des Immofinanz-Towers untergebracht ist, war wohl kein gutes Omen.

Starkoch Bernie Rieder konnte den Gourmet-Tempel trotz seiner Virtuosität in der Küche nicht retten. Im Gespräch mit KURIER.at zeigte er sich sehr enttäuscht: Es habe ihn und seine Mitarbeiter aus heiterem Himmel getroffen. Erst Mitte Jänner habe man aus der Zeitung vom Konkursverfahren gelesen. Dann überschlugen sich die Ereignisse und aus Rieders Sicht wurde voreilig das Handtuch geworfen. Er habe alles "liegen und stehen" lassen müssen, in den Kühlschränken "vergammeln jetzt die Lebensmittel". Bar und Restaurant sind ab sofort zu, Besitzer von Gutscheinen müssen sich an den Masseverwalter wenden.

Dabei wären die letzten Monate allesamt positiv gewesen. Nur im Sommer entstünde ein großes Loch, das man über das Jahr nur schwer aufholen könne. Besonders gestört hat Rieder, dass seine Vorschläge zu Fortführung des Restaurants von Immofinanz auf kein Interesse stießen. Er und seine Mitarbeiter haben viel Herzblut in das Restaurant gesteckt, worauf der Vermieter auch immer sehr stolz war. Nun gebe es nicht einmal den Ansatz eines Versuchs "Das Turm" zu retten.

Rieder selbst will auf jeden Fall weiter kochen, kann aber noch nicht sagen, in welche Richtung es ihn ziehen wird. So schön der Ausblick vom Dach des Hochhauses auch sein mag, für Lokalbetreiber scheint es kein guter Boden zu sein. Die voherigen Mieter "Windows of Vienna" und das "Brunners" konnten sich ebenfalls nicht langfristig etablieren.

Auch Toni Mörwald hat KURIER.at gegenüber bestätigt, dass die Auswirkungen der Krise und des neuen Gesetzes spürbar seien. Ihn persönlich betreffe es aber nur im Restaurant im Wiener Ambassdor. Seine Restaurants in Niederösterreich seien davon unberührt.