Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Da drückt der Schuh

Die Schuhe sind die wichtigste Ausstattung für jeden Läufer.

Jeder Läufer ist ein Schuhfetischist, wenn es um seine Sportschuhe geht. Sie sind das Um und Auf, die Grundlage für ein erfolgreiches Training. Deshalb sollten Sie sich auch entsprechend Zeit für den Kauf nehmen.

Erste Tipps für den Schuhkauf

Der Schuh darf auf keinen Fall zu eng sein. Am besten gehen Sie am Nachmittag einkaufen, da ist der Fuß durch die Wärme am größten. Tragen Sie die Socken, die Sie auch zu Ihrem Training anziehen. Ihre Laufschuhe sind mindestens eine halbe Schuhnummern größer als ihre übrigen Schuhe. Eine Daumenbreite sollte vorne Platz sein, der Fersenbereich muss stabil sein.

Ein guter Verkäufer nimmt sich Zeit und klärt Fragen wie Fußform, Gewicht, Größe, Trainingsumfang und bevorzugter Laufuntergrund. In Spezialgeschäften wird Ihr Laufstil auf einem Laufband getestet. Nehmen Sie ihren alten Schuh mit, er verrät welcher Lauftyp Sie sind.

Probieren Sie Schuhe verschiedener Hersteller. Der teuerste Schuh muss nicht der beste sein. Laufen Sie ein Paar Schritte im Geschäft und nehmen Sie den Schuh, in dem Sie sich am wohlsten fühlen.

Wenn Sie öfter als zwei bis dreimal pro Woche laufen, brauchen Sie zwei Paar Schuhe. Tragen Sie diese abwechselnd, immer abhängig von Training und Laufuntergrund.

Nach etwa 1000 Kilometern hat Ihr Laufschuh ausgedient, die Dämpfung ist dann nicht mehr ausreichend. Ein Hobbyläufer, der etwa 20 Kilometer pro Woche läuft, braucht nach einem Jahr einen neuen Laufschuh. Wer mehr läuft, entsprechend früher.