Chronik | Niederösterreich
05.05.2017

Bühne im Hof: Kleinkunst mit vielen Facetten

Leiterin Daniela Wandl präsentierte das Herbstprogramm für St. Pölten.

Die Bühne im Hof in St. Pölten zeigt heuer im Herbst junge Kabarettisten und Musiker sowie bekannte Künstler mit neuen Programmen. „Kleinkunst in vielen Facetten zeigen“ ist das Ziel der künstlerischen Leiterin Daniela Wandl, die am Freitag das Programm unter dem Titel „Wo kommen wir dahin“ vorgestellt hat. Im Sommer wird die Spielstätte umgebaut, die Arbeiten sollen im September beendet sein.

Erstmals in der Bühne im Hof auftreten werden Gansch & Breinschmid, der deutsche Kabarettist Andreas Rebers mit seinem bissigen Programm „Amen“, der Wortspiele liebende Willy Astor sowie die Band heavytones - bekannt aus der Fernsehshow „ TV Total“ mit Stefan Raab. Einen gemeinsamen Jahresrückblick präsentieren Gerald Fleischhacker, Guido Tartarotti, Verena Scheitz, Dieter Chmelar und Christof Spörk.
Mit neuen Programmen sind „altbekannte Gesichter“ zu sehen: Hans Theessink & Terry Evans sind zum Start des Herbst-Halbjahres mit „A Transatlantic Blues Summit“ zu erleben, Lukas Resetarits tritt gleich zwei Mal mit „70er“ auf. Heilbutt & Rosen feiern ihr 25-Jahr-Jubiläum und „singen um ihr Leben“, Gernot Kulis präsentiert sein neues Programm „Herkulis“. Dem Thema Männer werden sich - recht unterschiedlich - Michael Hufnagl sowie Birgit Denk & Band widmen. Mit ihren Erfolgsprogrammen werden Guido Tartarotti und Andreas Vitasek zu Gast sein.

„Mein Anliegen ist es, junge Künstler zu fördern“, sagte Wandl. Weitergeführt wird daher die Reihe „Jung & saugut“ mit Auftritten der Gebrüder Moped, der Liedermacherin Sarah Lesch, die sich laut Wandl „kein Blatt vor den Mund nimmt“, sowie der Kabarettisten Clemens Maria Schreiner und Bernhard Lentsch. Neben einem Kinderprogramm wird die Anfang 2016 für die Kleinen gestartete Artistik-Clown-Geschichten-Werkstatt mit Benny Barfuß ( Stefan Grassl) ab Herbst auch für Erwachsene angeboten.

Im Zuge eines Umbaus wird der derzeitige Eingang in der Julius Raab-Promenade geschlossen und der Zugang von der Linzer Straße wieder aufgesperrt. Damit will sich die Bühne im Hof der Innenstadt öffnen und zur Grätzelsanierung in der Linzer Straße beitragen, erklärte Wandl. Entstehen sollen drei gleichwertige, barrierefreie Zugänge zum Saal, zudem wird der Warte- und Aufenthaltsbereich neu gestaltet. Die Bauarbeiten starten im Juni und werden den Spielbetrieb nicht beeinträchtigen, die Fertigstellung ist bis zum Herbst-Saisonstart am 21. September geplant.
Eine besondere Veranstaltung steht einen Tag später, am Nachmittag des 22. September, am Programm: Die Spielstätte wird Geschäfte, Hauseingänge und Cafés „erobern und entern“, kündigte Wandl an. Dabei werden Programmschwerpunkte wie Kabarett und Comedy zu sehen sein.