Brunchen, ohne dass es jemand merkt

"Brunchen ist fürchterlich hip, zweifelsfrei gemütlich und weitgehend entspannend – sofern man sich das richtige Lokal erwählt."


Am Vormittag bereits soviel essen, dass es zwar nicht mehr schmeckt, aber dafür bis zum Abend reicht, heißt bei uns "brunchen". Die Sinnfrage dahinter stellt sich, aber nicht hier und jetzt, denn brunchen ist fürchterlich hip, zweifelsfrei gemütlich und weitgehend entspannend – sofern man sich das richtige Lokal erwählt. Doch suchen Sie nicht an den falschen Orten danach, und vergessen Sie die Mundpropaganda ihrer Freunde. Denn wir hätten da einen Tipp:

Das "Del Caffè" in der Universitätsstrasse 11

In Sichtweite des Landesgerichts Wien liegt ein Cafè, das so klein ist, dass es selbst der aufmerksamste Prozessbeobachter übersehen würde. Ein mittelgroßer Europäer überschaubaren Umfangs, der das "Del Caffè" in der Universitätsstrasse 11 betritt, füllt es praktisch völlig aus. Ein paar Tische hier, ein paar Sesseln da, ein kleines Buffet dort – morgendliche Skepsis trübt den ersten Eindruck.

Doch einmal hingesetzt, und einmal von der überschwänglichen Gastfreundlichkeit des Personals begrüßt, setzt ein Effekt ein, der in der österreichischen Gastronomie nur ganz selten spürbar wird: Man fühlt sich plötzlich umsorgt. Von der hektischen Bahnhofshallen-Atmosphäre, wie man sie von anderen Brunchplätzen kennt, ist hier nichts zu merken. Es ist ruhig, es ist sonntäglich. Es streiten weder aufgeregte Nachwuchs-Bobos um das letzte Falter-Exemplar, noch beschallt ohrenbetäubende easy-listening-Musik ein trockenes Lachsbuffet.

Hier wird herrlich duftender Cafè aus dem eigenen Vertrieb (Accademia del Caffè) serviert und das Brot an einer eigenen Brotbar auf die persönlichen Wünsche ("Nein, nicht so dick, dünner! Das war zu dünn …") geduldig zugeschnitten. Eier werden in allen Farben und Formen von einer unermüdlichen Köchin wunschgemäß zubereitet. Ein Omlett mit ein bisschen Zwiebel und Paprika? Klar, aber geben Sie noch ein paar Tomaten dazu!

Das "Del Caffè" ist der Ausweg für alle, denen die Lust am Brunchen längst vergangen ist. Die sich am Sonntag in Ruhe und mit Qualität verwöhnen lassen wollen, und nicht das halbfertige Sudoku des rücksichtslosen Nachbarn auf der eigenen Buttersemmel kontrollieren wollen. Ein Ort des gepflegten Brunchens – der jede Sinnfrage nach einem viel zu späten Frühstück beantwortet.

Accademia del Caffè

Universitätsstrasse 11, 1010 Wien, Tel: 01/4057609, office@accademia-del-caffe.at

Öffnungszeiten:
Mo-Fr, von 07:00 bis 19:00 Uhr, Sa geschlossen (für Privatpartys jedoch verfügbar), So: Brunch

Brunch: So: 11:00 – 16:00 Uhr, 15 EUR pro Person. Um telefonische Reservierung wird gebeten.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?