Chronik | Niederösterreich
13.03.2014

Bundesheer-Lkw rammt 79-jährigen Radfahrer

Der 79-Jährige wurde beim Abbiegen erfasst. Er erlag im Spital seinen Verletzungen.

Bei einem Unfall zwischen einem Lkw des Bundesheeres und einem Radfahrer wurde Mittwochnachmittag ein 79-jähriger Pensionist aus Bruck/Leitha schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus Meidling geflogen. Der Lenker des Unfallwagens, ein 19-jähriger Zeitsoldat aus dem Burgenland, musste psychologisch betreut werden.

Kurz nach 15 Uhr war der Radler von Wilfleinsdorf in Richtung Bruck zu seinem Schrebergarten unterwegs. Hinter ihm näherte sich der Lkw der Heerestruppenschule, der auf dem Weg in die Kaserne Bruckneudorf war. Rund 200 Meter vor Ortsbeginn wollte der Senior links abbiegen. Just zu diesem Zeitpunkt setze der Soldat aus Mattersburg aber zu einem Überholmanöver an. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der Radler wurde auf die Straße geschleudert. Ein Alkotest bei dem Soldaten verlief negativ.

Das Bundesheer bedauere den Unfall und trauere mit den Angehörigen.