Brandstiftung in Wohnhaus, Feuer vernichtete Bauernhof

Eine Brandserie verängstigt die Bewohner von Bad-Pirawarth. Die Behörden gehen von Brandstiftung aus.

Hintereinander brachen Montagabend in einer Wohnhausanlage der „Alpenland“ in Bad-Pirawarth drei Brände aus. Sie versetzten die Bewohner der 52 Wohnungen in Angst und Schrecken. Kurz vor sieben Uhr Früh rückte die Feuerwehr aus, um eine in Flammen stehende Müllsammelstelle zu löschen. Etwa zwei Stunden später stand ein Abstellraum in Vollbrand. Nahezu zeitgleich ging in der Tiefgarage ein Pkw in Flammen auf. Er brannte aus. Mehrere daneben geparkte Autos wurden beschädigt. „Wir gehen von Brandstiftung aus“, sagt Chefinspektor Gerald Reichl von der Bezirkspolizei-Inspektion Gänserndorf. Spezialisten des Landeskriminalamtes ermitteln die Brandursache.

Eine Rauchsäule stieg gestern Früh bei Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) auf. Das Wirtschaftsgebäude eines Bauernhofes brannte. Mehr als 70 Tiere konnten gerettet werden. Der benachbarte Kindergarten wurde zur Sicherheit evakuiert. Der Brand dürfte im Bereich der Vakuumpumpe im Melkraum entstanden sein.11 Feuerwehren konnten ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. Das Wirtschaftsgebäude wurde zerstört.

Gegen 11 Uhr wurden die Wehren zu einem Einsatz in Ollersbach, Bez. St. Pölten gerufen. Eine Schuppen brannte. Das Feuer dürften zwei Jugendliche beim Zündeln ausgelöst haben.

( Kurier ) Erstellt am 21.03.2012