© APA/HERBERT NEUBAUER

Niederösterreich
03/24/2017

Bombendrohungen in Wr. Neustadt: Polizei kennt Täter

Mann dürfte sich im Ausland aufhalten und auch von dor tangerufen haben.

Nach den Bombendrohungen gegen das Bezirksgericht Wiener Neustadt und die Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt-Land vom Donnerstag ist der Täter namentlich bekannt. Der Mann dürfte sich im Ausland aufhalten und auch von dort angerufen haben, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Freitag auf APA-Anfrage. Nähere Details zu dem Verdächtigen wurden nicht genannt.

Ermittlungen in engem Kontakt mit der Staatsanwaltschaft seien weiterhin im Gang, betonte Baumschlager. Unter Hinweis auf den Strafrahmen - bis zu drei Jahre - wies er gleichzeitig darauf hin, dass die Polizei "eindringlich" vor derartigen Taten warne.

Nach den Drohungen vom Donnerstag war das Bezirksgericht evakuiert worden. Bei einer Durchsuchung wurde ebenso nichts Verdächtiges gefunden wie in der Bezirkshauptmannschaft. Medienberichten zufolge soll ein Sorgerechtstreit der Hintergrund für die Drohanrufe sein. Die Polizei wollte das nicht kommentieren. Auch in der Redaktion des "Kurier" war eine Drohung eingegangen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.