Kurden-Demonstration in Wien (Archivbild)

© KURIER/Jeff Mangione

Niederösterreich
02/11/2016

Autolenker fuhr bei Kurdendemo Teilnehmer an

Der türkische Fahrer wurde verprügelt, insgesamt gab es drei Verletzte.

Im Rahmen einer Kurden-Demonstration sind am Mittwochnachmittag in Michelhausen (Bezirk Tulln) drei Personen verletzt worden. Ein Autolenker hatte zwei Teilnehmer angefahren und wurde in der Folge verprügelt. Sein Wagen wurde ebenfalls demoliert, teilte Thomas Heinreichsberger von der Landespolizeidirektion NÖ auf Anfrage mit.

Dem Sprecher zufolge waren 60 bis 70 Teilnehmer zu Fuß von St. Pölten an der B1 in Richtung Wien unterwegs, um u.a. gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei zu demonstrieren. In der Tullnerfeld-Gemeinde kam es dann gegen 16.15 Uhr zu dem Zwischenfall.

Polizei ermittelt

Der laut Heinreichsberger türkische Autolenker dürfte Anhaltezeichen der begleitenden Polizei missachtet haben. Seinen Unmut über die Kundgebung erwiderten die Teilnehmer. Zwei von ihnen wurden von dem Auto touchiert und verletzt. Daraufhin umstellten Demonstranten den Wagen und schlugen dem Polizeisprecher zufolge auf den Lenker ein. Der Türke erlitt ebenfalls Verletzungen.

Die Auseinandersetzung wurde schließlich von der Polizei beendet. Gegen den Autofahrer wird nun ebenso ermittelt wie gegen Kundgebungsteilnehmer, sagte Heinreichsberger.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.