Chronik | Niederösterreich
21.10.2017

Banküberfall in Mossbrunn, Täter flüchtig

Etwa 1,90 Meter großer Räuber suchte in Moosbrunn zu Fuß das Weite. Alarmfahndung verlief negativ.

In Moosbrunn (Bezirk Bruck an der Leitha) in Niederöstereich ist am Freitagnachmittag eine Bankfiliale überfallen worden. Der maskierte und bewaffnete Täter flüchtete offenbar zu Fuß, bestätigte die Polizei am Samstag Medienberichte. Eine Alarmfahndung verlief negativ.

Der Räuber wird als etwa 1,90 Meter groß beschrieben, es dürfte sich laut Polizei Zeugenaussagen zufolge um einen Inländer handeln. Eine Suche nach dem Flüchtigen mittels Hubschrauber sei wegen Nebels nicht möglich gewesen. Die Amtshandlung hat die Raubgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich übernommen.

Erst am Donnerstag war in Breitenfurt (Bezirk Mödling) ein Überfall auf einen Post-Partner verübt worden. Der etwa 1,85 Meter große, mit einer Pistole bewaffnete Täter entkam unerkannt. Bei dem Vorfall erlitt ein Angestellter einen schweren Schock.