In den gestohlenen Boxen waren 260 Zierfische, darunter Neon- (Bild) und Rotkopfsalmler. (Symbolbild)

© Mark Smith / PhotoResearchers / picturedesk.com

Niederösterreich
11/15/2013

Diebe stahlen Kartons mit 260 Zierfischen

Händler vermisste Lieferung vor seinem Geschäft - Tiere dürften mittlerweile tot sein.

Einen ungewöhnlichen Diebstahl beklagt ein Zoo- und Aquaristikhändler aus Bad Vöslau (Bezirk Baden): Eine am Freitag im Eingangsbereich des Geschäfts abgestellte Lieferung ist verschwunden - in vier Styroporboxen hatten sich 260 Zierfische befunden. Eine Nachfrage bei der Polizei brachte kein Ergebnis, die Tierchen dürften mittlerweile tot sein, befürchtete der Unternehmer zu Mittag.

Als der Mann in der Früh zu seinem Geschäft kam, vermisste er die - seit acht Jahren problemlos verlaufene - Lieferung. Eine Rückfrage bei dem oberösterreichischen Großhandel ergab, dass sie auch diesmal erfolgt war.

Eventuell hätten Diebe die Boxen gesehen und ohne hineinzuschauen mitgenommen oder verladen, vermutete der Geschäftsmann. Sollten die Schachteln dann - weil sie keine wertvollen Güter enthielten - irgendwo am Straßenrand "entsorgt" worden sein, hätten die Zierfische - u.a. Neon- und Rotkopfsalmler - keine Überlebenschance: Die Fische würden entweder erfrieren oder nach 72 Stunden zu wenig Sauerstoff in den Transportsäckchen haben.

Die vier Styroporboxen waren jeweils mit Karton ummantelt. Sie hatten an der Außenseite Aufdrucke mit dem Hinweis auf Zierfische und waren mit einem Klebeband mit der Aufschrift der Firma Schatzberger verschlossen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.