Autofahrer starb bei Kollision mit Lkw im Weinviertel

© Bild: dapd

Anhänger hatte sich nach einer Bodenwelle vom Auto gelöst.

Beim Zusammenstoß mit einem Lkw ist ein Pkw-Lenker Montagvormittag auf der B6 im Weinviertel ums Leben gekommen. Laut der Landespolizeidirektion Niederösterreich war der 42-Jährige ins Schleudern gekommen, nachdem die Anhängevorrichtung gebrochen war und sich der mit 520 Kilogramm Mauermörtel und drei Schalsteinen beladene Anhänger von seinem Wagen gelöst hatte.

Das Auto brach nach links aus und prallte mit der Beifahrerseite gegen den entgegenkommenden Lastwagen. Der Pole aus dem Bezirk Korneuburg, der nicht angegurtet gewesen war, wurde im Pkw eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Kraftfahrer, ein mazedonischer Staatsbürger (40), blieb unverletzt.

Der Unfall ereignete sich im Gemeindegebiet von Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg). Vermutlich aufgrund einer Bodenwelle hatte sich der Einachsanhänger aufgeschaukelt. Zeugenaussagen zufolge gelang es dem Lenker zunächst noch, den Pkw auf der Fahrbahn zu halten, bis dann die Anhängevorrichtung brach.

( Agenturen , jtk ) Erstellt am 14.03.2016