Wissenschafter Kurt Kotrschal mit seinen Wölfen im Wildpark Ernstbrunn (Archivbild).

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Niederösterreich
10/22/2013

Ausgerissener Wolf sah sich Fußballspiel an

Drei Tiere aus dem Wolf Science Center waren vorübergehend abgängig.

Als Ausreißer haben sich am Wochenende drei Wölfe des Forschungszentrums in Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg) betätigt. Zwei seien rasch wieder zurückgekehrt, das dritte Tier wurde am nächsten Tag am Rande eines Fußballspiels eingefangen, bestätigte Kurt Kotrschal, Leiter und Gründer des Wolf Science Center (WSC) in der Weinviertler Gemeinde, am Dienstag den "Ausbruch". Es sei zwar nichts passiert, aber "das sollte nicht sein".

Die mit Menschen "vertrauten" Wölfe hätten am Samstagabend den Draht einer Tür ihres Geheges weggerissen. Zwei von ihnen seien noch vor Mitternacht zurückgekehrt. Nicht so ein drittes Tier, das sich auf Erkundungstour machte und erst am Sonntagnachmittag gesichtet wurde, so Kotrschal. Dieser Wolf habe "aus 50 Metern Entfernung" bei einem Fußballspiel in Klement, einer Katastralgemeinde von Ernstbrunn, zugeschaut und sei dort an die Leine genommen worden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare