Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Alarm: Späne in einem Silo beim Sägewerk Stora Enso fingen zu glosen an

Ybbs an der Donau - Brandalarm im Bereich des Großsägewerks Stora Enso in Ybbs, bedeutet für die Feuerwehren der Region Großalarm. So auch gestern kurz nach Mittag. Im Silo des Pelletswerks, das dem Sägewerk gegenüber liegt, hatte es zu brennen begonnen.

Das Feuer sei bei Arbeiten am Silodeckel entstanden, berichtete Michael Schrattmeier von der Betriebsfeuerwehr Stora Enso. Obwohl die Schneidearbeiten im Nassverfahren durchgeführt wurden, habe das Material im Silo durch Funkenflug zu glosen angefangen. Zur Sicherheit wurden vorerst vier Feuerwehren zum Einsatzort geschickt. Kräfte von Stora Enso und der Feuerwehr Ybbs bekämpften den Schwelbrand. Nach dem Löschen mussten 700 Kubikmeter Holzspäne aus dem Silo geräumt werden, weil die durchnässte Masse für die Pelletserzeugung unbrauchbar geworden war.

Schon Samstagabend machte ein Hausbesitzer in Oberndorf im Bezirk Scheibbs, eine ungewünscht lehrreiche Erfahrung. Der Mann hatte am Freitag einen Kübel voll vermeintlich ausgekühlter Asche auf einen Laubhaufen im Garten geschüttet. Samstagabend brannte die daneben stehende Holzhütte ab.