Chronik | Niederösterreich
13.07.2017

Abschiebung: Marokkaner flüchteten über Rollfeld

Zwei Marokkaner rannten über das Rollfeld in Wien-Schwechat. Der Flugbetrieb musste kurzfristig ausgesetzt werden.

Auf dem Flughafen Wien in Schwechat sind am Mittwochvormittag zwei Marokkaner, die von der Slowakei via Wien und Paris nach Rabat abgeschoben werden sollten, kurzfristig entkommen. Sie wurden nach kurzer Flucht über das Rollfeld gestellt, bestätigte NÖ Polizeisprecherin Manuela Weinkirn einen Bericht der Kronen Zeitung.

Beide wieder gefasst

Die beiden waren von je zwei slowakischen Eskorten zum Rollfeld gebracht worden, als sie sich losrissen und davonrannten. Die österreichische Polizei, die auch einen Helikopter einsetzte, fahndete nach den Flüchtenden. Ein Mann wurde noch auf dem Areal gestellt, der zweite hatte es über den Zaun geschafft. Er wurde laut Weinkirn von einem Diensthund in einem Windschutzgürtel aufgespürt.

Vereinzelt Verzögerungen

Der Flugbetrieb wurde für wenige Minuten aus Sicherheitsgründen ausgesetzt, wie Flughafen-Sprecher Peter Kleemann der APA mitteilte. Dadurch kam es zwar zu vereinzelten Verzögerungen bei den Starts, jedoch zu keinen Flugausfällen.