Chronik | Niederösterreich
29.06.2017

34.000 Zigaretten auf Flughafen Wien sichergestellt

Ein aus der Ukraine eingereistes Ehepaar versteckte die Schmuggelware dem Zoll zufolge teilweise in und unter Kleidungsstücken.

Auf dem Flughafen Wien in Schwechat sind 34.000 Zigaretten sichergestellt worden. Die Rauchware - umgerechnet 170 Stangen - habe sich in fünf Koffern und drei Taschen eines aus der Ukraine eingereisten Ehepaares gefunden, teilte das Finanzministerium am Donnerstag mit. Es seien Zigaretten verschiedener Marken beschlagnahmt worden.

Die Schmuggelware war dem Zoll zufolge teilweise in und unter Kleidungsstücken versteckt. Ein Koffer mit 44 Stangen Zigaretten, der in der Gepäckausgabehalle stehen gelassen worden war, wurde von der Polizei aufgrund eines Sicherheitschecks sichergestellt. Ein Finanzstrafverfahren wurde eingeleitet. Das Paar habe einen vorläufigen Verwahrungsstrafbetrag von je 2.200 Euro hinterlegt.

Nachdem 2015 auffällig geworden war, dass vermehrt größere Mengen von Zigaretten im Reisegepäck im Flugverkehr geschmuggelt werden, habe sich diese Praktik im Jahr 2016 fortgesetzt und 2017 sogar noch verstärkt, berichtete das Finanzministerium in einer Aussendung. Im laufenden Jahr seien bisher 296.300 Zigaretten sichergestellt worden - fast ausschließlich auf dem Flughafen Wien. Insgesamt sei 2017 beim Zigarettenschmuggel im Flugreiseverkehr eine Steigerung von 32,3 Prozent zu verzeichnen.