17-Jähriger starb vor Disco an Überdosis

© Bild: KURIER/Wessig

Für den Wiener kam jede Hilfe zu spät

In der Nacht auf Sonntag wurde in der Event-Arena in Vösendorf, Bezirk Mödling, die "Neonnight" gefeiert. Für einen 17-jährigen Wiener endete die Partynacht nur 100 Meter vom Lokal entfernt tödlich. Für den Jugendlichen kam jede Hilfe zu spät, er starb vor Ort.

"Besucher kamen zu unserem Sicherheitspersonal und meldeten, dass dort jemand bewusstlos ist", erklärt Markus S., Geschäftsführer der Location. Sofort wurde ein Notarzt alarmiert, der noch eine halbe Stunde versuchte, denn jungen Mann zu reanimieren. Laut dem Geschäftsführer habe ein Zeuge gesehen, wie der 17-Jährige einfach umgefallen ist. Andere Zeugen gaben an, dass er in eine Rauferei verwickelt gewesen sei und deshalb zu Boden gegangen sei.

Das Landeskriminalamt Niederösterreich nahm die Ermittlungen auf. Der Jugendliche hatte keine ersichtlichen äußeren Verletzungen, eine Obduktion wurde angeordnet. "Vieles deutet auf Suchtmittelmissbrauch hin", erklärt ein Polizeisprecher. Sonntagabend gab es schließlich ein vorläufiges Ergebnis: "Der 17-jährige Mann aus Wien verstarb infolge einer Suchtmittelvergiftung." Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

( kurier.at ) Erstellt am 12.02.2017