Chronik | Niederösterreich
22.01.2012

15 Kilo Sprengstoff brachten Brauerei-Turm zu Fall

Nach langer Vorbereitung sprengten Spezialisten der nö. Feuerwehr am Gelände der Schwechater-Brauerei einen ausgedienten Kamin in die Luft.

Es war nur ein kurzer Knall, dann stürzte das Wahrzeichen von Schwechat in sich zusammen. Nach wochenlanger Vorbereitung sprengten Spezialisten der nö. Feuerwehr Samstagvormittag am Gelände der Schwechater-Brauerei einen längst ausgedienten 48 Meter hohen Kamin in die Luft. Die heikle Aktion verlief erfolgreich. Der mächtige und tonnenschwere Ziegelturm fiel so, wie es die Sprengmeister der Feuerwehr berechnet hatten.

Der 48 Meter hohe Kamin diente einst zur Dampferzeugung für die Produktion in der Flaschenhalle. Nun musste er neuen Bauflächen weichen. 50 Bohrlöcher wurden in die dicke Ziegelwand getrieben. 15 Kilo Sprengstoff erledigten den Rest. Nach wenigen Sekunden lag das einstige Wahrzeichen am Boden.