Chronik
30.06.2017

Ferien, wir kommen!

225.000 Schüler und Schülerinnen haben heute in Wien ihr Zeugnis bekommen – dazu zählen auch die Kinder in der Volksschule Galileigasse in Wien-Alsergrund

Nervös warten die 25 Schüler der ersten Klasse darauf, endlich ihr erstes Zeugnis in Händen zu halten. Wobei es streng genommen noch gar kein "echtes Zeugnis" ist, sondern eine Leistungsbeurteilung – denn richtige Zeugnisse gibt es erst ab der dritten Klasse.

Erstklässler Alexander freut sich dennoch ganz besonders über die dicke Mappe mit seinen Leistungsbeurteilungen: "Schau, da steht, dass ich gut im Rechnen bin! Das ist auch mein Lieblingsfach. Schreiben hat mir nicht so gut gefallen." Ob er sich schon davor fürchtet, wenn er in der dritten Klassen erstmals Noten bekommen wird? "Ach, das wird sicher nicht so schlimm", erwidert Alexander und lacht.

Doch vor dem nächsten Schuljahr stehen jetzt einmal die großen Ferien auf dem Programm – ab sofort heißt es Batterien aufladen und entspannen.

Reiselustig

Die Familien der Schüler in der Galileigasse sind in den Ferien besonders reisefreudig. Wo es im Sommer hingeht? Frankreich, Russland, Griechenland – tönt es unter anderem aus dem Klassenzimmer. Aber auch jenen, die in Wien bleiben, wird wohl nicht langweilig werden. Immerhin gebe es ein breites Angebot an Aktivitäten, sagt Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky: "Sei es das Ferienspiel von wienXtra, der SommerLeseClub der Büchereien oder einfach das Schwimmen in den Bädern."

Gemeinsam mit Stadtschulrat Heinrich Himmer wünscht er allen Schülern erholsame und schöne Sommerferien – und natürlich gratulieren sie auch zum erfolgreich absolvierten ersten Schuljahr.

Für die meisten ist der heutige letzte Schultag also ein Grund zum Feiern. Rund 15.000 Schüler in Wien müssen im September jedoch eine Nachprüfung absolvieren. Doch jetzt gibt es an Sommer, Sonne und Spaß, bevor es spätestens am 4. September wieder ans Lernen geht.