Chronik | Burgenland
24.11.2017

Zwei Tote bei Auffahrunfall auf der Nordostautobahn im Burgenland

Ein Klein-Lkw krachte ins Heck eines am Pannenstreifen abgestellten Kühltransporters.

Ein Auffahrunfall hat in der Nacht auf heute, Freitag, auf der Nordostautobahn (A6) im Burgenland zwei Menschenleben gefordert. Nach Angaben der Landespolizeidirektion krachte bei Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) ein Klein-Lkw in das Heck eines am Pannenstreifen abgestellten Kühltransporters. Die beiden Männer, die mit dem Klein-Lkw unterwegs waren, kamen dabei ums Leben.

Ein 43-jähriger Slowake hatte den Kühltransporter kurz nach 23.00 Uhr am Pannenstreifen angehalten, weil sich ein akustischer Alarm eingeschaltet hatte, der eine Störung des Kühlaggregats meldete. Unmittelbar danach fuhr ein ebenfalls in der Slowakei gemeldeter Klein-Lkw auf den mit eingeschalteter Warnblinkanlage abgestellten Laster auf.

Insassen tot geborgen

Durch den Anprall verkeilte sich der Klein-Lkw in dem Kühltransporter, Einsatzkräfte mussten beide Fahrzeuge mit schwerem Bergegerät trennen. Ein 31-jähriger Ukrainer, der den Klein-Lkw gelenkt hatte, und sein 37-jähriger slowakischer Beifahrer konnten nur mehr tot aus dem Wrack geborgen werden.

Die A6 war in Fahrtrichtung Slowakei während der Bergungsarbeiten zweieinhalb Stunden gesperrt. Zum Zeitpunkt des Unfalles hatte nach Polizeiangaben klare Sicht geherrscht. Die Fahrbahn war trocken, es gab nur geringes Verkehrsaufkommen.