Chronik | Burgenland
02/07/2016

Stiefsöhne drohten Frau mit Umbringen

Polizei sprach Wegweisung aus - Männer ignorierten Beamte und verletzten Polizisten.

Für zwei junge Männer haben am Samstagnachmittag in Deutsch Tschantschendorf (Bezirk Güssing) die Handschellen geklickt. Die 1994 und 1998 geborenen Verdächtigen sollen in einer Unterkunft für Asylwerber ihre 43-jährige Stiefmutter geschlagen und mit dem Umbringen bedroht haben. Eine Wegweisung der Polizei ignorierten sie. Außerdem verletzten sie einen Beamten, berichtete die Exekutive.

Aggressiv verhalten

Die jungen Männer sollen sich nach der Wegweisungsaufforderung zunehmend aggressiv verhalten haben und mussten laut Polizei "unter Anwendung von Körperkraft" aus der Unterkunft gebracht werden. Dabei sollen sie sich derart gewehrt haben, dass sie festgenommen und ihnen Handfesseln angelegt werden mussten. Bei der Festnahme wurde ein Polizist verletzt. Die Männer sollen nach der Einvernahme in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht werden, teilte die Polizei am Sonntagvormittag in einer Aussendung mit.

Der verletzte Beamte musste im Spital ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Die ebenfalls aus dem Irak stammende Stiefmutter musste nicht medizinisch betreut werden.