Spenden sammeln, um See zu retten

Seehäuser-Rendering am Neusiedler See, projekt "Am…
Foto: /Neusiedl/See Projektentwicklung GmbH "Am Hafen": 23 Eigentumshäuser mit Seezugang sollen entstehen

Bürgerinitiativen wollen mit Geld Studie erstellen lassen, um den Ausverkauf des Sees zu stoppen.

Die Sommeridylle, die derzeit am Neusiedler See herrscht, trügt. Denn nach wie vor lassen Bauprojekte rund um den See die Wogen hochgehen.

Derzeit wird in drei Orten gebaut: In Oggau soll auf 63.800 ein Villenpark entstehen. In Jois ist die Inselwelt mit zwölf Seevillen geplant. Das umstrittenste Projekt ist das "Am Hafen" in Neusiedl am See. Neben einem Hotel sollen 23 Eigentumshäuser mit direktem Seezugang errichtet werden. Derzeit stehen die Bagger still, das Projekt muss nochmals geprüft werden, denn es fällt in die Sonderzone Neusiedler See, die nur touristisch genützt werden darf (der KURIER berichtete).

Um einen endgültigen Baustopp zu bewirken und somit das Projekt zu verhindern, haben sich die beiden Vereine "Freunde des Neusiedler Sees" und "Das ist unser See" zusammengetan, um gegen den "Ausverkauf des Sees" anzukämpfen. Nach einer Unterschriftenaktion im Frühjahr, mit dem Ziel eine Bürgerabstimmung zur Verbauung des Sees einzufordern, rufen die beiden Vereine nun zum Spenden auf.

Masterplan

"Eine Bürgerabstimmung ist leider nicht möglich, weil die dazugehörigen Gemeinderatsbeschlüsse aus dem Jahr 2008 stammen. Das ist zu lange her, man kann sie nicht mehr anfechten", sagt Rudi Golubich vom Verein "Freunde des Neusiedler Sees". Doris Riedl vom Verein "Das ist unser See" hat nun die Spendenaktion initiiert, um mit deren Erlös eine wissenschaftliche Dokumentation über die Eingriffe in die geschützte Region Neusiedler See erstellen zu lassen. Diese soll an die Verantwortlichen Stellen herangetragen werden, um einen Stopp des Ausverkaufs des Sees zu bewirken. "Die Gefahr, dass das Ufer komplett verbaut wird, ist durch all die Projekte gegeben", betont Doris Riedl.

Die Forderung des Vereins sei daher, dass für die Region ein übergreifender Plan erstellt wird. "Es braucht einen Masterplan. Jeder baut wo und was er will. Wenn das Projekt in Neusiedl durchgeht, könnte es ein Schlüsselprojekt für andere Projekte sein", betont Doris Riedl.

Ziel der Spendenaktion sei es laut Rudi Golubich, 15.000 bis 20.000 Euro zu sammeln. "Wir hoffen, dass so viel Geld zusammenkommt, um möglichst bald die Dokumentation in Auftrag geben zu können." Infos: www.unsersee.org

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?