© KURIER/Susanne Eiweck

Chronik Burgenland
05/11/2012

Radweg als Schildbürgerstreich

Pöttsching-Bad Sauerbrunn: Vor sieben Monaten wurde der Rosalia-Radwanderweg offiziell eröffnet und beschildert. Ein Stück fehlt immer noch.

Nach dem Motto „Schau’n Sie sich diesen Schildbürgerstreich an“ lud ein Radfahrer den KURIER zum Lokalaugenschein zum Rosalia-Radwanderweg B 32 zwischen Pöttsching und Bad Sauerbrunn. Schön beschildert ist er ja, aber mehr als drei Kilometer der Verbindung zwischen den beiden Gemeinden sind kein Radweg, sondern eine Schotterpiste, die dann in einen schmalen, mit Gras bewachsenen Wanderweg übergeht.

„Da können sie bestenfalls mit dem Mountainbike fahren“, meint der Hobbysportler. Wie bestellt kommen zwei Radler mit Rennrädern vorbei, zögern kurz beim Schild, das sie zum geschotterten Weg leitet, und fahren dann die Ausweichroute über die Landesstraße. „Das ist eine Strecke, wo die Autofahrer ziemlich Gas geben. Und es ist nicht einmal ein Warnschild da, dass Radfahrer queren“, ärgert sich der Betroffene aus eigener Erfahrung, „das Burgenland rühmt sich Radwegeland Nummer eins zu sein, aber das hier ist Stückwerk.“

Im September des Vorjahres wurde dieser Radweg offiziell mit Landesräten, Bürgermeistern und sogar geistlichem Segen durch zwei Pfarrer eröffnet. Damals war das Teilstück zwischen Pöttsching und Bad Sauerbrunn gerade in Ansätzen fertig. Jetzt, sieben Monate später, fehlen immer noch gut drei Kilometer der insgesamt 4,4 Kilometer langen Verbindungsstrecke.

„Es ist so wie überall, es hängt am lieben Geld“, sagt Pöttschings Bürgermeister Herbert Gelbmann. Dieses Teilstück muss von Gemeinden und Land finanziert werden. Das sei nicht so einfach, betont Gelbmann, „es geht um keinen kleinen Betrag, sondern in Summe um 450.000 Euro.“ Aber man sei „sehr interessiert daran“, das fehlende Stück auszubauen, betont der Ortschef: „Ich hoffe doch stark, dass das heuer noch fertig wird.“

Eröffnung

Warum man im Vorjahr den Radweg vor der Fertigstellung eröffnet hat, erklärt Hans Artner, Leiter des Hauptreferats Tourismus im Amt der Landesregierung, so: „Es ist um den großen Rundweg gegangen. Man kann ja trotz des fehlenden Teilstücks fahren, muss aber ein paar Kilometer auf der Landstraße fahren.“

Der Radweg B 32 ist insgesamt 58 km lang und verläuft durch die Region Rosalia und den Naturpark Rosalia-Koglberg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.