Chronik | Burgenland
13.04.2017

Radfahrerin erlitt schwere Kopfverletzungen nach Sturz

Mit Kopf auf Asphalt aufgeschlagen. Die 62-jährige Wienerin trug keinen Helm. Sie befindet sich derzeit auf der Intensivstation.

Bei einem Fahrradsturz hat sich eine 62-jährige Wienerin am Mittwoch schwere Kopfverletzungen zugezogen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war die Frau auf einem Güterweg in Oberpullendorf schwer gestürzt. Zum Unfallzeitpunkt bestand Lebensgefahr. Die Frau wurde zunächst ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht, derzeit wird sie im Landesklinikum Wiener Neustadt intensivmedizinisch betreut.

Die 62-Jährige war gegen 17.30 Uhr auf dem Güterweg Oberpullendorf-Langental unterwegs gewesen. Auf der abschüssigen Straße sei die Frau über den Fahrradlenker zu Sturz gekommen und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Dabei habe sie keinen Helm getragen und laut einem anwesenden Notarzt schwerste Schädel-Hirn-Verletzungen erlitten. Die Wienerin wurde zunächst ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht und anschließend mittels Notarzthubschrauber auf die Intensivstation des Landesklinikums Wiener Neustadt verlegt.