Polizei verhindert Entführung: Vater mit Buben vor Grenze gestoppt

Die Polizei hielt die Gesuchten bei Parndorf an © Bild: KURIER/Schraml

Die Kindesmutter erstattete Anzeige, die Gesuchten wurden auf der A4 bei Parndorf gestoppt

Den aufmerksamen Beamten der Autobahnpolizeiinspektion (API) Potzneusiedl ist es zu verdanken, dass eine Mutter aus Oberösterreich am Mittwoch ihre beiden Söhne (13 und acht Jahre alt) wieder in die Arme schließen konnte. Der Vater der Buben – er ist rumänischer Staatsbürger – habe sich mit den Kindern in seine Heimat absetzen wollen.

Die Kindesmutter hatte am Mittwoch kurz nach Mitternacht Anzeige wegen Kindesentführung bei einer Polizeiinspektion im Bezirk Vöcklabruck erstattet, eine Fahndung wurde eingeleitet. Ihr Mann – das Paar soll dem Vernehmen nach in Scheidung leben – wolle die Kinder in seine Heimat entführen, so die Befürchtung der Frau. Knapp zwei Stunden später stoppte eine Streife der Autobahnpolizei den Wagen auf der Ostautobahn A4 bei Parndorf, Bezirk Neusiedl am See. "Aufgrund des Mitfahndungsersuchens konnten wir die Gesuchten etwa 20 Kilometer vor der ungarischen Grenze anhalten", sagt ein Beamter.

Die Kinder waren laut Angaben der Polizei wohlauf. Der rumänische Kindesvater wurde auf freiem Fuß angezeigt.

( kurier.at ) Erstellt am 07.03.2018