Chronik | Burgenland
06.03.2012

Pfarrer Kornfeind erhielt Ehrenbürgerschaft

Branko Kornfeind ist zuletzt in die Kritik geraten. Die Gemeinden Parndorf und Neudorf würdigten dennoch sein Engagement.

Pfarrer Branko Kornfeind hatte dieser Tage doppelten Grund zu Feiern. Der Pfarrer der beiden kroatischen Gemeinden Neudorf und Parndorf wurde am 29. Feber 1952 geboren und feierte seinen 60. Geburtstag. Außerdem wurde der Seelsorger nach einstimmigen Gemeinderatsbeschlüssen zum Ehrenbürger der beiden Gemeinden ernannt.

Seit mehr als 15 Jahren ist Kornfeind Pfarrer in Neudorf. "Sein Engagement geht weit über die Seelsorge hinaus. Vor allem bei der Pflege der kroatischen Volkskultur, dem Dialog der Generationen und der aktiven Gestaltung des Dorflebens hat Kornfeind viel für die Menschen getan", so VP-Klubobmann Rudolf Strommer, der sich als Gratulant einstellte.

Kornfeind hat sich im Laufe der Zeit jedoch nicht nur Freunde gemacht. Vor allem wegen seiner umstrittenen Unterrichtsmethoden war er im vergangenen Jahr  ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Eltern hatten dem Geistlichen vorgeworfen Schüler im Unterricht schikaniert zu haben und handgreiflich geworden zu sein. Kornfeind hat sich deshalb Ende Februar aus dem Schuldienst zurückgezogen.