Chronik | Burgenland
13.06.2016

180.000 Rockfans machten aus Pannonia Fields riesige Müllhalde

Trotz Rekordbesucheranzahl "äußerst friedliches Festival"

180.000 Musikfans – so viele wie nie zuvor – feierten von Donnerstag bis Sonntag in Nickelsdorf, Bezirk Neusiedl am See. Nach ihrer Abreise hinterließen die Rockfans wie jedes Jahr ein „Schlachtfeld“. Hunderte Zelte, Bänke, Kühlschränke und Tonnen von Müll machten die Pannonia Fields am Montag zu einem Eldorado für illegale Müllsammler. In Scharen waren sie am Montag aus Ungarn und der Slowakei angereist, um nach wertvollen Überresten zu suchen. Das Müllsammeln sei zwar verboten, werde aber nicht kontrolliert, sagt ein Polizist im KURIER Gespräch.

Trotz der Massen war es ein „äußerst friedliches Festival“, heißt es vom Veranstalter. Am Gelände gab es „keinen nennenswerten Delikte“, so die Polizei. 1400 fahrende Besucher wurden kontrolliert, 29 Führerscheine abgenommen. Der erste Late Night Act für 2017 ist schon fixiert: Alt-Rocker David Hasselhoff feiert auf dem Festival von 8. von 10. Juni 2017 sein Österreich-Comeback.

„Kaum vorbei können wir jetzt schon voller Stolz sagen, dass wir ein äußerst friedliches Festival hinter uns gebracht haben. Durch die geringfügigen Wetterkapriolen hat sich auch wirklich niemand aus der Ruhe bringen lassen, es gab auch sonst laut Polizei, Rettung und Feuerwehr keinerlei Zwischenfälle“, sagt Pressebetreuer Gerold Haubner.

Die Polizei hat am Nova-Rock-Wochenende in Nickelsdorf im Umfeld des Festivalgeländes Schwerpunktkontrollen durchgeführt und rund 1.400 Fahrzeuglenker kontrolliert. Insgesamt wurden 1.367 Alkovor- und 30 Alkomattests durchgeführt, teilte die Exekutive mit. 29 Personen mussten ihren Führerschein vorläufig abgeben. Laut Polizei wurden 23 Alko- und 19 Drogenlenker erwischt. 14 weiteren Fahrzeuglenkern wurde die Weiterfahrt untersagt, da sie eine Alkoholisierung zwischen 0,5 und 0,79 Promille aufwiesen, hieß es in einer Aussendung. Eine Person durfte nicht weiterfahren, weil sie zu übermüdet war.
In Summe fiel die Bilanz des mehrtägigen Festival mit rund 180.000 Besuchern von den Behörden sehr positiv aus. Die Besucher haben sich laut Einsatzleitung sehr diszipliniert verhalten. Es habe keine aufsehenerregende Straftaten oder Zwischenfälle gegeben.