Chronik | Burgenland
23.06.2017

Neun Verletzte bei Unfall im Burgenland

Rettungskräfte auf der B57 im Bezirk Jennersdorf im Einsatz. Zwei Schwerverletzte

Ein Verkehrsunfall im Bezirk Jennersdorf hat heute, Freitagfrüh, mehrere Verletzte gefordert. Nach ersten Angaben der Feuerwehr vor Ort dürfte es einen Frontalzusammenstoß zwischen einem vollbesetzten Kleinbus und einem Pkw gegeben haben. Die beiden Fahrzeuge waren auf der B57 zwischen Welten, einem Ortsteil von St. Martin an der Raab, und Schiefer unterwegs. Warum es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch Teil von Ermittlungen.

Neun Personen sollen laut Landessicherheitszentrale verletzt worden sein, zwei davon schwer. Zwei Rettungshubschrauber, vier Notarztteams und fünf Rettungswägen waren im Einsatz, auch zwei praktische Ärzte wurden alarmiert. Drei Feuerwehren rückten ebenfalls aus, um die Verunfallten zu bergen.

Feuerwehreinsatz

Die Lenkerin des Pkw, eine Frau aus dem Bezirk Jennersdorf, musste von der Feuerwehr aus ihrem Pkw befreit werden. Sie wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Graz geflogen. Auch der Lenker des Kleinbusses wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen. Die sieben Passagiere, alles Männer, wurden leicht verletzt, in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Bus hatte ein slowenisches Kennzeichen, die Männer dürften auf dem Weg zur Arbeit gewesen sein.