Mehr als nur zwei schwarze Bohnen

2 Beans…
Foto: /Natascha Marakovits Monika Kager hat sich mit ihrer eigenen Rösterei samt Kaffeehaus ihren Traum verwirklicht

Im "2Beans" serviert Monika Kager 60 Kaffeerezepte aus der eigenen Rösterei.

Um das Kaffeehaus von Monika Kager zu beschreiben, braucht man eigentlich nur ein Wort: röstfrisch. Die gebürtige Rumänin, die seit 20 Jahren in Eisenstadt lebt, hat sich vor fünf Jahren, wie sie sagt, ihren Traum verwirklicht – ein Kaffeehaus mit eigener Rösterei. "Ich bin eine leidenschaftliche Kaffeetrinkerin und war immer auf der Suche nach einem richtig guten Kaffee. Leider vergeblich. Also habe ich mich dazu entschieden, eine eigene Rösterei zu starten", erzählt Kager.

Der Entschluss stand also schnell fest, musste nur noch ein passendes Lokal gefunden werden. Im Martinshof, am Rande von Eisenstadt wurde Monika Kager schließlich fündig. "Der Standort außerhalb vom Zentrum war natürlich ein hohes Risiko. Aber als ich hier hereingekommen bin, hat mein Bauchgefühl sofort gesagt: Das ist es!" Und noch einen ausschlaggebenden Grund, der dafür sprach, gab es: "Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert, der Kaffee kam auch im 16. Jahrhundert nach Österreich. Das passt einfach", betont sie.

Die Eröffnung des 2Beans ist mittlerweile fünf Jahre her. Die Wahl des Standorts bereut sie bis heute nicht. "Natürlich war es am Anfang schwer, aber mittlerweile kommen meine Gäste von überall her. Wenn der Kaffee schmeckt, spricht sich das schnell herum. Vor allem das Frühstück ist heiß begehrt. An den Wochenenden sollte man unbedingt reservieren", sagt die Chefin.

War es anfangs nur ein kleiner Röster für 250 Gramm, steht heute eine große Maschine mitten im Kaffeehaus. "Transparenz ist mir wichtig. Die Leute können gerne zuschauen, ich veranstalte auch regelmäßig Schauröstungen." Die Bohnen sind zu 100 Prozent Arabica und stammen aus Guatemala und Honduras. Die Anbaugebiete hat Monika Kager schon selbst besucht. "Ich war vor Ort, habe mir alles angeschaut und die Bohnen selbst ausgesucht. Neben der Qualität ist mir auch Nachhaltigkeit sehr wichtig. Ich unterstütze auch Sozialprojekte."

Die perfekt Mischung

Und was macht nun einen guten Kaffee aus? "Es gibt nicht nur einen Grund, sondern die sogenannten fünf Ms: Mischung, Mahlgrad, Mahlmenge, Maschine und Mensch. Wenn zum Beispiel Kaffee zu fein gemahlen oder zu stark geröstet ist, werden zu viele Bitterstoffe frei und er schmeckt nicht", erklärt Kager.

In ihrem Kaffeehaus verwende sie daher nur die Wiener Röstung. "Diese gibt die goldbraune Farbe."

Insgesamt 60 Kaffeerezepte stehen im 2Beans auf der Karte. "Von traditionell bis modern ist alles dabei. Jetzt im Sommer ist natürlich der Eiskaffee der Renner. Kalt gebrüht wird er 18 Stunden extrahiert und dann mit hausgemachtem Vanilleeis und Schlagobers verfeinert. Ein Genuss", schwärmt die Kaffeeliebhaberin. Was darf in einem Kaffeehaus nicht fehlen? "Natürlich bieten wir jeden Tag hausgemachte Mehlspeisen an und pikante Snacks an."

Damit der perfekte Kaffee auch zuhause gelingt, liegen im 2Beans Rezeptkarten zur freien Entnahme auf. Das ist aber mich das Einzige, das Gäste mitnehmen können: "Wir haben in den fünf Jahren noch nie Kaffeesud weggeschmissen. Der wird draußen in einer Kiste gesammelt und jeder kann ihn nehmen."

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?